Die Mitarbeiter haben entschieden! Dies sind die besten Arbeitgeber 2022. Jetzt die Gewinner anzeigen!

Bewerbungsgespräch

Soft Skills: 45+ Beispiele, Definition & Tipps

Gepostet von Glassdoor-Team

Karriere-Experte

Letzte Aktualisierung 26. November 2021
|7 Min. Lesezeit

Ein guter Abschluss, berufliche Erfahrungen und fachliche Kompetenzen sind schon längst nicht mehr genug, um im Bewerbungsverfahren zu überzeugen. Arbeitgeber legen immer mehr Wert auf die weichen Fähigkeiten, sogenannte Soft Skills, der Bewerber:innen. Wir erklären, was Soft Skills sind, welche es gibt und wie Sie ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln können.

Was sind Soft Skills?

Doch was ist überhaupt gemeint, wenn im Personalbereich von diesen sogenannten „Soft Skills“ die Rede ist? 

Anders als bei den „Hard Skills“ geht es hier nicht um technische oder fachliche Fähigkeiten, wie etwa Python- oder SQL-Kenntnisse, die für die zu besetzende Stelle relevant sind. Bei den Soft Skills steht die Persönlichkeit der Bewerber:innen im Mittelpunkt.

Anhand der weichen Fähigkeiten möchte ein Personaler also mehr über Ihre Beschäftigungsfähigkeit, neudeutsch auch „Employability“ genannt, erfahren. 

Gemeint sind damit zum Beispiel die sozialen Kompetenzen:

  • Wie gut arbeiten Sie im Team?
  • Können Sie gut kommunizieren?
  • Wie verhalten Sie sich in Stresssituationen?

Die eigenen Soft Skills kennen

Obwohl die Frage nach den „weichen“ Fähigkeiten mittlerweile keine Seltenheit mehr ist, trifft sie viele Bewerber:innen unvorbereitet. 

Tatsächlich ist es in allen Stufen des Bewerbungsprozesses wichtig, die eigenen Soft Skills nennen zu können. 

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich im Vorfeld intensiv mit Ihren sozialen Kompetenzen auseinandersetzen. Unterhalten Sie sich daher mit Freunden, Verwandten, ehemaligen Kollegen oder Mentoren und bitten Sie diese um eine Einschätzung. 

Bonus-Tipp

Erinnern Sie sich an Ihren bisherigen Karriereweg und überlegen Sie, in welchen Situationen Sie sich besonders sicher gefühlt haben und wo Sie selbst Ihre Stärken sehen. Auch Zeugnisse vorheriger Arbeitgeber können Ihnen wichtige Erkenntnisse liefern.

Liste der wichtigsten Soft Skills

Zu den Soft Skills gehören ganz unterschiedliche Fähigkeiten, zum Beispiel:

  1. Teamfähigkeit: Die wenigsten Arbeitgeber wünschen sich Einzelkämpfer. Vielmehr sind Teamplayer gefragt. Menschen, die gemeinsam mit anderen an einem Strang ziehen, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen und die nicht im Alleingang vorpreschen, um die Lorbeeren am Ende alleine zu ernten.
  2. Kommunikationsfähigkeit: Die richtigen Worte zu finden, ist nicht immer leicht. Doch besonders in Konfliktsituationen ist eine gute Kommunikation das A und O und mitentscheidend für den Ausgang eines Projektes.
  3. Kritikfähigkeit: Die wenigsten Menschen werden gerne kritisiert, dabei kann konstruktives Feedback ausgesprochen wichtig sein und Sie in Ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung vorantreiben. Umso wichtiger ist ein souveräner Umgang mit konstruktiver Kritik. Wer bereit dazu ist, sich die Meinung seines Gegenübers anzuhören und daraus zu lernen, bringt eine wichtige Fähigkeit mit.
  4. Eigeninitiative: Menschen, die lediglich Anweisungen befolgen und nur Dienst nach Vorschrift machen, werden von Arbeitgebern in der Regel nicht gesucht. Gefragt sind stattdessen Mitarbeiter:innen, die auch selbst Initiative ergreifen und proaktiv eigene Ideen vorstellen.
  5. Führungsqualitäten: Besonders wenn Sie sich auf eine Managerposition bewerben, sollten Sie in Ihrer Bewerbung ausführen, dass Sie schon einmal eine leitende Position eingenommen haben. Haben Sie zum Beispiel in ihrer vorherigen Stelle ein erfolgreiches, teamübergreifendes Projekt angeführt?
  6. Problemlösungskompetenz
  7. Zeitmanagement
  8. Zielorientierung
  9. Anpassungsfähigkeit
  10. Leistungsfähigkeit unter Druck
  11. Stressresistenz
  12. Kreativität
  13. Hands-on-Mentalität
  14. Fähigkeit zu delegieren
  15. Selbständigkeit
  16. Entscheidungsfähigkeit
  17. Selbstsicherheit
  18. Verhandlungsführung
  19. Analytisches Denken
  20. Lernbereitschaft
  21. Flexibilität
  22. Rhetorische Fähigkeiten (freies Sprechen, Überzeugungskraft, klare Argumentführung)
  23. Selbstreflexion
  24. Aktives Zuhören
  25. Begeisterungsfähigkeit
  26. Durchsetzungsvermögen
  27. Aufgeschlossenheit
  28. Networking
  29. Selbstvertrauen
  30. Wissensvermittlung
  31. Emotionale Intelligenz
  32. Empathie
  33. Interkulturelle Kompetenz
  34. Überzeugungsvermögen
  35. Konstruktives Feedback
  36. Menschenkenntnis
  37. Integrationsvermögen
  38. Konfliktlösung
  39. Motivation
  40. Organisationsvermögen
  41. Belastbarkeit
  42. Strategisches Vorgehen
  43. Schnelle Auffassungsgabe
  44. Strukturierte Arbeitsweise
  45. Innovationsfähigkeit
  46. Sorgfältigkeit
Soziale Kompetenzen sind wichtige Soft Skills

Soft Skills ausbauen – so funktioniert's

Wenn Sie in Ihrer Selbstanalyse herausfinden, dass Sie gleich mehrere dieser Fähigkeiten mitbringen, ist das umso besser. Doch auch, wenn Sie feststellen, dass es an der einen oder anderen Stelle noch Verbesserungsbedarf gibt, ist das kein Problem. Denn ebenso wie Hard Skills können auch Soft Skills trainiert werden.

  • Nehmen Sie an einem Online-Kurs teil. Sie können sich heute praktisch alles online beibringen, von Hard Skills wie Photoshop und Network Engineering bis hin zu Soft Skills wie Projektmanagement und Verhandlung. Coursera, Udemy und edX sind nur einige von vielen Webseiten, die entsprechende Kurse anbieten.
  • Holen Sie sich einen Trainer. Ein Coach kann Ihnen helfen, bestimmte Soft Skills schnell und effektiv zu entwickeln, da er oder sie den Lern- und Übungsprozess direkt auf Sie zuschneidet.
  • Üben Sie mit Freunden. Nehmen wir an, Sie möchten besser verhandeln lernen. Setzen Sie sich mit Freunden oder Familienmitgliedern zusammen und üben Sie, danach zu fragen, was Sie wollen – sei es eine Gehaltserhöhung, eine Beförderung oder flexible Arbeitsmodelle wie die 4-Tage-Woche. Ihr Gegenüber kann die Rolle Ihres Chefs spielen und Ihnen nach dieser Übung wichtiges Feedback geben. Wiederholen Sie dieses Rollenspiel, bis Sie die nötige Selbstsicherheit entwickelt haben.
  • Begeben Sie sich gezielt in ungewohnte Situationen, in denen Sie die benötigten Soft Skills entwickeln werden. Möchten Sie beispielsweise Ihre Leadership-Skills trainieren, dann lassen Sie sich für den Vorstand Ihres Sportvereins vorschlagen. Möchten Sie Ihre Networking-Skills stärken, dann suchen Sie auf privaten Feiern oder bei Konferenzen ganz bewusst das Gespräch mit Menschen, die Sie noch nicht kennen. Selbst wenn Sie eher ein zurückhaltender oder schüchterner Mensch sind, steigern Sie so Ihr Selbstbewusstsein, das Sie in beruflichen Herausforderungen gut brauchen können.

Soft Skills in der Bewerbung zeigen

Nachdem Sie nun eine Liste Ihrer Soft Skills erstellt haben und genau wissen, wie Sie ihre weichen Fähigkeiten gegebenenfalls noch verbessern können ist es an der Zeit, diese in der Bewerbung zu präsentieren. 

Dabei ist es erstens wichtig, dass Sie nur die Fähigkeiten erwähnen, über die Sie tatsächlich verfügen. Zweitens sollten Sie die Soft Skills, die für die jeweilige Position essentiell sind, besonders hervorheben. Oft finden Sie in der Stellenanzeige bereits Hinweise auf die benötigten Eigenschaften (oder sogar eine konkrete Auflistung).

Während es im Lebenslauf wichtig ist, ihre professionellen Erfolge mit Zahlen zu belegen, zum Beispiel „Umsatzsteigerung um 17%“ oder „Verdoppelung des durchschnittlichen täglichen Website-Traffics in drei Monaten“, ist es genauso wichtig zu zeigen, wie Ihre Soft Skills zu Erfolgen im Job geführt haben. 

Beschreiben Sie anhand konkreter Beispiele, wie Sie dazu beigetragen haben:

  • Meetings produktiver zu gestalten
  • Kompromisse zu finden
  • neue Partnerschaften zu formen
  • Projekte so zu steuern, dass sie relevante Ergebnisse erzielt haben 

Beispiele für Soft Skills kennen und in der Bewerbung überzeugen

In Ihrem Bewerbungsverfahren ist es unvermeidbar, dass Personalverantwortliche anhand Ihrer Soft Skills beurteilen, ob Sie eine geeignete Person für die ausgeschriebene Stelle sind. Manche Arbeitgeber argumentieren sogar, dass passende Soft Skills in einem Kandidaten wichtiger sind als Hard Skills, da technische Fähigkeiten mittels passenden Trainings leichter angelernt werden können. 

Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie sich genau vor Augen führen, welche Fähigkeiten in Ihrem Berufsfeld gefragt sind. Holen Sie sich eine zweite Meinung ein, um herauszufinden, ob Sie diese Fähigkeiten besitzen. Falls nicht, fangen Sie an, Ihre sozialen Kompetenzen gezielt auszubauen, um in Ihrer Bewerbung zu überzeugen.