Die Mitarbeiter haben entschieden. Dies sind die besten Arbeitgeber 2023!

Vorstellungsgespräche

„Was sind Ihre Stärken?“ Bewerbungsfrage richtig beantworten

Gepostet von Glassdoor-Team

Karriere-Experte

Letzte Aktualisierung 28. September 2022

Ratgeberübersicht

Warum wird im Vorstellungsgespräch nach den Stärken gefragt?Wie wird in Bewerbungsgesprächen nach Stärken gefragt?Vorbereitung auf die Frage nach eigenen StärkenWas kann man als Stärken im Vorstellungsgespräch nennen?Passen Sie die Stärken der Stelle anFinden Sie Beispiele für Ihre StärkenStärken nennen – was Sie dabei vermeiden solltenFazit: Gut vorbereitet die Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch beantworten

Ratgeberübersicht

Die Frage nach Stärken gehört im Vorstellungsgespräch zu den beliebtesten Fragen – und zu den kniffligsten für Bewerber:innen. Dieser Leitfaden verrät, wie Sie sich auf die Herausforderung vorbereiten, wie Sie die richtigen Stärken bestimmen und was Sie besser vermeiden.

Warum wird im Vorstellungsgespräch nach den Stärken gefragt?

Wenn Ihr Gegenüber nach den Stärken im Bewerbungsgespräch fragt, hat das unterschiedliche Gründe. Insbesondere lässt sich mithilfe Ihrer Antwort herausfinden, wie gut Ihre Selbstreflexion ist und wie gut Sie einschätzen können, welche Stärken zu der von Ihnen anvisierten Stelle passen. Das heißt, diese Frage gibt Ihnen die Chance, zu beweisen, dass Sie sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet haben und sich Gedanken gemacht haben, welche Ihrer Eigenschaften Sie für den Job auszeichnen.

Wie wird in Bewerbungsgesprächen nach Stärken gefragt?

Die Frage zu Stärken wird in Vorstellungsgesprächen oder Online-Bewerbungsgesprächen sehr häufig gestellt. Dabei wird meist einzeln nach den Stärken und den Schwächen gefragt, sodass diese beiden Bereiche klar voneinander getrennt sind. Nicht immer werden Sie die Frage sofort als solche erkennen. Stattdessen kommt es oft vor, dass Sie nur indirekt Ihre Stärken erklären müssen.

Mögliche Fragestellungen sind zum Beispiel die Folgenden.

Reflexionsfragen im Vorstellungsgespräch

  • Was war Ihre wichtigste Lektion?
  • Welche positiven Dinge würde Ihr ehemaliger Chef oder Ihre ehemalige Chefin über Sie sagen?
  • Ziel: Zu erfahren, wie Sie sich selbst einschätzen – aber auch, wie Sie die Meinung von anderen einschätzen.

Skalenfragen im Vorstellungsgespräch

  • Ordnen Sie bestimmte Fähigkeiten wie Kommunikationsfähigkeit auf einer Skala ein.
  • Ziel: Diese direkte Art der Fragestellung zeigt Ihnen gleich, welche Stärken in diesem Job gefordert werden. Obwohl Sie sich also nicht überlegen müssen, welche Stärken Sie besitzen, ist Ihre Selbsteinschätzung hier gefragt.

Handlungsfragen im Vorstellungsgespräch

  • Wie gehen Sie mit schwierigen Kunden um?
  • Was tun Sie, wenn Sie einen Projektplan nicht mehr einhalten können?
  • Ziel: Matchen Sie Erfahrung und Berufspraxis, zeigen Sie lösungsorientiertes Handeln. Hier lohnt es sich, wenn Sie dazu Beispiele aus Ihrem Berufsleben im Kopf haben.

Begründungsfragen

  • Was fällt Ihnen besonders leicht?“
  • Ziel: Auch hier ist es wichtig, Beispiele zu bringen, mit denen Sie beweisen, dass Ihnen die angesprochene Tätigkeit wirklich leicht fällt.

Vorbereitung auf die Frage nach eigenen Stärken

Um die Frage nach Ihren Stärken fundiert zu beantworten, hilft eine gewissenhafte Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Orientieren Sie sich für Ihre Überlegungen an diesen drei Fragen:

  • Was machen Sie gern?
  • Bei welchen Aufgaben fühlen Sie sich wohl?
  • Worin sind Sie gut? 

Fragen Sie dafür auch gern Bekannte oder – falls möglich – ehemalige Kolleg:innen nach deren Einschätzung. Sammeln Sie so Ideen und sortieren im nächsten Schritt die möglichen Antworten, um zu bestimmen, welche Stärken Sie im Vorstellungsgespräch nennen.

Was kann man als Stärken im Vorstellungsgespräch nennen?

Grundsätzlich sollten Sie sich bei den Stärken auf Ihre Soft Skills konzentrieren. Das liegt daran, dass Personalverantwortliche andere Möglichkeiten haben, Ihre fachlichen Kompetenzen zu bewerten – sei es durch Tests, Präsentationen oder Proben früherer Arbeiten. Ihre Soft Skills hingegen müssen Sie im Gespräch unter Beweis stellen. Mögliche Soft Skills sind Teamfähigkeit, Zeitmanagement oder Kreativität. Belegen Sie diese immer mit Beispielen aus Ihrer Berufslaufbahn.

Je nach Stelle können Sie auch Ihre fachlichen Kompetenzen einbeziehen. Geben Sie Beispiele dafür, warum Sie geeignet für den Job sind – etwa, weil Sie in allen wichtigen Sprachen programmieren können, eine Fremdsprache fließend beherrschen oder in der Vergangenheit umfassende Erfahrung als Texter:in gesammelt haben.

Bonus-Tipp

Konzentrieren Sie sich auf drei bis fünf Stärken. Meist wird von den Personaler:innen im Gespräch nur eine bestimmte Anzahl verlangt. Außerdem haben Sie im Vorstellungsgespräch nicht so viel Zeit, um auf den Punkt zu bringen, wieso Sie für die Stelle geeignet sind.

Passen Sie die Stärken der Stelle an

Versuchen Sie generell, Ihre Stärken mit der Stellenbeschreibung in Einklang zu bringen. Darin wird erklärt, was Sie in Ihrem Job erwartet. Überlegen Sie, welche Ihrer aufgeschriebenen Stärken zum Profil passt. Die Erwähnung von Fähigkeit X bringt Ihnen nichts, wenn für den Job die Fähigkeiten A, B und C benötigt werden.

Auch Untersuchungen zur Unternehmenskultur können Ihnen helfen, zu entscheiden, welche Stärken Sie wie hervorheben. Wenn das Unternehmen bekanntermaßen zu den schnellen und dynamischen Firmen zählt, sollten Sie Ihr Organisationstalent oder Ihre schnelle Auffassungsgabe hervorheben.

Finden Sie Beispiele für Ihre Stärken

Nachdem Sie Ihre Stärken bestimmt haben, überlegen Sie sich für jede einzelne mindestens ein Beispiel. So vermitteln Sie Ihrem Gegenüber ein vollständiges Bild davon, warum Sie in einem Bereich herausragen. Es reicht, wenn Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch Notizen dazu machen, die Sie dann nutzen können.

So können Beispielformulierungen für Stärken aussehen

Sie möchten Ihre Teamfähigkeit und Ihr Talent für gutes Zeitmanagement hervorheben? Dann lassen sich diese Stärken im Vorstellungsgespräch beispielsweise folgendermaßen formulieren:

Stärke Teamfähigkeit: Beispielantwort

Ich würde mich durchaus als teamfähig bezeichnen. Als meine Abteilung umstrukturiert und ich in ein Team mit Mitarbeitenden mit unterschiedlichem Hintergrund und Erfahrungshorizont und ohne klare Hierarchie versetzt wurde, gab es anfangs manche Reibereien. Deswegen organisierte ich regelmäßig gemeinsame Sessions, die das Team zusammenschweißen und Grenzen im beruflichen Umfeld überwinden sollten. Als ich das Unternehmen verließ, dankten mir einige Kolleginnen und Kollegen im Team für das harmonische Klima, das ich in unserem Arbeitsumfeld vorangebracht hatte.

Stärke Zeitmanagement: Beispielantwort

Das Thema Zeitmanagement gehört zu meinen Stärken. Im Rahmen meiner Tätigkeit als Marketingmanager:in musste ich die Veröffentlichung von Werbematerialien planen und dafür sorgen, dass diese ausreichend früh verfügbar waren, um das Interesse an unseren Produkten zum Release-Zeitpunkt zu maximieren. Zu diesem Zweck notierte ich mir in meinem Kalender jeden einzelnen Kampagnen-Schritt bis zur Marktfreigabe – einschließlich Dauer und Deadline auch für die kleinsten Aufgaben. So hat meine Kompetenz in diesem Bereich auch zum erfolgreichen Start eines neuen Produkts beigetragen.

Stärken nennen – was Sie dabei vermeiden sollten

Bei der Beantwortung der Fragen dürfen Sie nicht wie ein:e Angeber:in wirken. Beachten Sie dafür die folgenden Punkte:

  • Prahlen Sie nicht mit Ihren Stärken im Vorstellungsgespräch.
  • Geben Sie keine Beispiele, die wenig oder nichts mit der Arbeit zu tun haben.
  • Schweifen Sie nicht ab. Sie haben nur kurz Zeit, um Ihre Eignung auf den Punkt zu bringen.

Fazit: Gut vorbereitet die Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch beantworten

Wenn Sie Ihre Antwort auf diese Frage richtig formulieren, begeistern Sie den Personalentscheider oder die Personalentscheiderin – und vermitteln einen guten Eindruck Ihrer Arbeitsweise. Die Person kann so leichter beurteilen, ob Ihre Stärken Sie zu einem geeigneten Mitarbeiter oder zu einer geeigneten Mitarbeiterin machen. Und kann erkennen, ob Sie mit Ihrem Wesen gut zum Team und zur Unternehmenskultur insgesamt passen. Mit der richtigen Vorarbeit und unseren Tipps sehen Sie der Frage nach Ihren Stärken im Vorstellungsgespräch entspannt entgegen.

Vorstellungsgespräch: 40 Fragen und Antworten, auf die Sie vorbereitet sein sollten

10 Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch stellen sollten

Work-Life-Balance – 10 Interviewfragen mit Beispielformulierungen für Arbeitnehmer:innen 

Trainingsplan für das zweite Vorstellungsgespräch

 

Ähnliche Karriere-Ratgeber