Ratschläge zum Thema Karriere, Weitere Top-Themen

10 Fragen mit denen Sie herausfinden, wie wichtig einem Unternehmen das Thema Work-Life-Balance ist

Fast die Hälfte aller 18- bis 67-Jährigen arbeitet mehr als 40 Stunden pro Woche. Dies zeigt die Studie Global Generations von Ernst & Young, bei der 9.700 Personen weltweit befragt wurden. Flexibilität und eine ausgewogene Work-Life-Balance sind Beschäftigten besonders wichtig.

Für Ihren Erfolg und Ihre Zufriedenheit ist es ausschlaggebend, dass Sie verstehen, wie ein Arbeitgeber zum Thema Work-Life-Balance steht. Welche Maßnahmen werden ergriffen und welche Programme angeboten, die das Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben fördern? Bevor Sie einen neuen Job annehmen, haben Sie im Vorstellungsgespräch die Möglichkeit sich davon ein besseres Bild zu machen. Sie müssen nur die richtigen Fragen stellen:

  1. Welche Zusatzleistungen bieten Sie an, die die Work-Life-Balance fördern?

„Flexibilität am Arbeitsplatz“ kann auf unterschiedlichste Weise interpretiert werden. Daher ist es wichtig den Interviewer direkt zu fragen, welche Maßnahmen oder Programme konkret angeboten werden, um die Work-Life-Balance der Mitarbeiter zu fördern.

Werden Rabatte fürs Fitness-Studio, Homeoffice-Tage oder eine flexible und großzügige Urlaubstage-Regelung angeboten? Solche Zusatzleistungen helfen bereits dabei das Engagement des Arbeitgebers im Hinblick auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter einzuschätzen.

[Lesen Sie auch: 10 außergewöhnliche Zusatzleistungen für Mitarbeiter]

  1. Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Sie aus?

Lassen Sie sich einen typischen Arbeitstag beschreiben und erhalten Sie so einen tieferen Einblick. Wenn der Tag nur aus Meetings besteht, er mittags schnell eine Kleinigkeit isst während er hastig auf E-Mails antwortet, und das Ziel ist, „nur“ 10 Stunden zu arbeiten, dann ist dies ein Anzeichen dafür, dass kein Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben gegeben ist.

  1. Was sind Ihre Ansichten zu Zielen, Zeitplänen und zum Messen von Erfolg?

Arbeitgeber, die zu sehr auf die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter fokussiert sind, tendieren dazu, gearbeitete Stunden akribisch festzuhalten und wenig Flexibilität zu erlauben. Manager, die mehr Wert auf das Erreichen von Zielen legen, schauen weniger auf die eigentliche Arbeitszeit, sondern mehr auf die Qualität der gelieferten Arbeit, die nötig ist, um diese Ziele zu erreichen. Das kann bedeuten, dass Sie mal Überstunden machen müssen, um eine Frist einzuhalten, aber dafür im Allgemeinen flexiblere Arbeitszeiten haben.

  1. Wie sehen die Regelungen zum Arbeiten von Zuhause aus?

Ein großer Teil Ihrer Work-Life-Balance hängt damit zusammen, dass Sie die Möglichkeit haben, von dort aus zu arbeiten, wo Sie am produktivsten sind. Wenn der Arbeitgeber Homeoffice als Option anbietet zeigt dies, dass der Schwerpunkt auf dem Erreichen von Zielen liegt und es nicht nur darum geht, im Büro Zeit abzusitzen.

  1. Wie helfen Sie Ihren Mitarbeitern dabei, erfolgreich zu sein?

Mithilfe dieser Frage erkennen Sie einen Mikromanager. Ein Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben kann erreicht werden, wenn ein Chef seinen Mitarbeitern das Werkzeug dafür gibt, aus sich selbst heraus erfolgreich zu sein. Wenn die Mitarbeiter sich hingehen an vorgeschriebene Herangehensweisen und Prozesse halten müssen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie weniger effizient arbeiten, da sie nicht ihre eigene, für sie produktivste Vorgehensweise anwenden können.

[Lesen Sie auch: Wie Sie in einem Vorstellungsgespräch einen schlechten Chef erkennen]

  1. Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?

Versuchen Sie in Erfahrung zu bringen wie die Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens miteinander umgehen, sich engagieren und einbringen. Dies verrät viel über die Unternehmenskultur. Manch ein Arbeitgeber organisiert regelmäßig gemeinsame Aktivitäten außerhalb der Arbeit. Dies zeigt, dass dem Unternehmen die Vorteile einer guten Work-Life-Balance bewusst sind.

  1. Wie lautet der Leitspruch des Unternehmens?

Der Leitspruch (oder auf Englisch Mission Statement) eines Unternehmens sagt viel darüber aus, wie viel diesem am Wohlbefinden der Mitarbeiter liegt. Wenn der Leitspruch die eigenen Mitarbeiter hervorhebt, deutet dies darauf hin, dass dem Arbeitgeber seine Mitarbeiter – und deren Leben sowohl im Büro als auch außerhalb der Arbeit – wichtig sind.

[Lesen Sie auch: Unzufrieden mit Ihrer Work-Life-Balance? Baby-Boomer verraten Ihre Tricks]

  1. Wie gehen Sie mit Feedback von Mitarbeitern um? 

Sie sollten versuchen herauszufinden, ob Ihre Meinung zur Work-Life-Balance ein Ohr finden wird. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern zuhören und deren Feedback umsetzen, legen in der Regel Wert darauf, dass Teams so effizient wie möglich arbeiten. Dies bietet Spielraum für eine Diskussion mit Ihrem Vorgesetzten, falls Sie etwas an Ihrer Work-Life-Balance ändern möchten und konkrete Vorschläge für Verbesserungen haben.

  1. Was sind Ihre Interessen außerhalb der Arbeit?

Diese Frage klingt zwar nach einer typischen Frage, die Sie bei einem ersten Date stellen würden, aber sie ermöglicht Ihnen eine Vorstellung davon zu erhalten, wie viel Ihr Gegenüber wirklich arbeitet. Wenn Ihr Interviewer keine Hobbies oder Interessen hat kann dies heißen, dass er zu sehr auf die Arbeit konzentriert ist. Mit anderen Worten hilft Ihnen die Frage herauszufinden, wie viel Ihrem Interviewer an seiner eigenen Work-Life-Balance liegt.

[Lesen Sie auch: Diese 8 Fragen sollten Sie im Vorstellungsgespräch stellen]

  1. Haben Mitarbeiter einen Einfluss auf die Struktur ihrer Aufgaben und Ziele?

Jeder hat hin und wieder mal einen Tag, an dem das Gehirn nicht richtig zu funktionieren scheint und Sie sich, aus welchem Grund auch immer, nicht konzentrieren können. Ein Arbeitgeber, der Sie – ganz egal was passiert – dazu zwingt, festgelegte Ziele nach Plan einzuhalten, wird nicht viel mit sich reden lassen, wenn es um Ihre Work-Life-Balance geht. Ein Unternehmen das versteht, dass Sie mal einen schlechten Tag haben oder persönliche Dinge dazwischenkommen, wird rücksichtsvoller sein.

Wie ist Ihr Vorstellungsgespräch verlaufen? Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Jobsuchenden, indem Sie eine Bewertung des Gesprächs auf Glassdoor posten!

Sie haben Ihren Traumjob noch nicht gefunden? Setzen Sie Ihre Suche fort!