Englische Bewerbung schreiben: So bewerben Sie sich im Ausland

Englische Bewerbung schreiben

Mit der Internationalisierung vieler Unternehmen steigt auch das Interesse zahlreicher Berufseinsteiger und Fachkräfte daran, einen Teil ihrer beruflichen Laufbahn im Ausland zu verbringen. Unabhängig davon, ob es sich dabei um ein Praktikum oder eine feste Stelle, eine ausländische Firma oder ein deutsches Unternehmen mit Sitz im Ausland handelt, allen voran steht eine Bewerbung auf Englisch. Der beliebteste Fehler vieler Bewerber liegt häufig darin, die vorhandenen Bewerbungsunterlagen ohne Anpassungen von Deutsch auf Englisch zu übersetzen, ohne dabei auf arbeitsmarktspezifische Unterschiede zu achten. Dieser Guide gibt Ihnen hilfreiche Tipps, die Ihnen beim Verfassen einer englischen Bewerbung helfen. 

In welchem Zielland bewerben Sie sich?

Sie sind auf Jobsuche in den USA oder England? Ebenso könnten Sie sich eine berufliche Zukunft in Kanada oder Australien vorstellen? Darüber hinaus käme für Sie auch eine Bewerbung bei einer internationalen Firma im nicht englischsprachigen Ausland in Frage? Bedenken Sie bei Ihrer englischen Bewerbung, dass nicht nur der Sprachgebrauch, sondern auch die Arbeitsmärkte und Bewerbungsprozesse von Land zu Land voneinander abweichen können. 

Recherchieren Sie vor Ihrer Bewerbung genau nach den Eigenheiten Ihres gewünschten Ziellandes und informieren Sie sich über den Bewerbungsprozess innerhalb Ihrer potentiellen neuen Arbeitsstelle. Bei Firmen, die international tätig sind, jedoch ihren Hauptsitz in Deutschland haben, kann es ebenso gut vorkommen, dass Sie Ihre Bewerbung an den deutschen Hauptsitz richten müssen und eine englische Bewerbung nicht benötigt wird. 

Bewerbung im Ausland: Sprache und Sprachkenntnisse

Entscheiden Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf Englisch zunächst für amerikanisches oder britisches Englisch. Für ein britisches Unternehmen sollten Sie selbstverständlich die Schreibweise des British English (BE) adaptieren. Für amerikanische Firmen empfiehlt sich die Schreibweise des American English (AE). Wie Sie sich in den restlichen Ländern ausdrücken möchten bleibt Ihnen überlassen, doch die wichtigste Regel lautet: Sorgen Sie für Konsistenz in Ihrer Bewerbung und entscheiden Sie sich für einen Sprachstil. Damit vermitteln Sie Ihrem potentiellen neuen Arbeitgeber, dass Sie die Unterschiede der englischen Sprache kennen und gewappnet sind, um sich auf dem englischsprachigen Arbeitsmarkt zu behaupten.

Aufbau und Inhalt Ihrer englischen Bewerbung

Aufgrund der landesspezifischen Unterschiede finden Sie in dieser Checkliste für Ihre Bewerbung im englischsprachigen Ausland einige hilfreiche Tipps zum Inhalt und Aufbau Ihrer englischen Bewerbung. 

Bewerben in England: Britisches Englisch, anti-chronologischer CV, Cover Letter (Anschreiben), kein Bewerbungsfoto, keine Angaben zu Familienstand, Religionszugehörigkeit oder Tätigkeit der Eltern, keine Arbeitszeugnisse oder Diplome, kurze Referenznennung 

Bewerben in den USA: Amerikanisches Englisch, chronologisches Résumé (Lebenslauf), Cover Letter, anonymisierte Bewerbung, keine Zeugnisse und Referenzen - außer ein Complete Dossier wird verlangt

Bewerben in Kanada: Amerikanisches Englisch, chronologisches Résumé, Cover Letter, Fokus auf Persönlichkeit und nebenberuflichem Engagement des Bewerbers, anonymisierte Bewerbung, Initiativbewerbung zeigt hohe Motivation des Bewerbers

Bewerben in Australien: Amerikanisches oder britisches Englisch, auf australische Wörter achten, kurzer CV, kurzer Cover Letter mit Fokus auf Ihrem Mehrwert für das Unternehmen, kein Bewerbungsfoto, Referenzen unbedingt angeben

Unterschiede zwischen CV und Résumé

Sowohl in CV als auch in Ihrem Résumé sollten Sie bei Ihrer englischen Bewerbung auf persönliche Daten sowie ein Bewerbungsfoto verzichten. Aufgrund von strengeren Antidiskriminierungsgesetzen im englischsprachigen Ausland verzichten Sie am Besten auf Details wie Geburtsdatum, Religionszugehörigkeit oder Familienstand. Datum und Unterschrift benötigen Sie ebenfalls weder auf Ihrem CV noch auf Ihrem Résumé.

Während der klassische CV alle Stationen Ihres Lebenslaufs aufzeigt, sollten Sie im Résumé darauf achten, Ihre Fähigkeiten passgenau auf Ihren gewünschten zukünftigen Arbeitgeber auszurichten. Das Résumé besitzt eine persönliche Note und umfasst eine, jedoch maximal zwei Seiten. Ausnahmen gelten für Bewerber in wissenschaftlichen oder medizinischen Bereichen, die ihre Publikationen auflisten müssen. Um nicht zu weit auszuholen, sollten sich Bewerber mit langjähriger Berufserfahrung in Ihrem Résume auf die letzten zehn Jahre ihrer beruflichen Laufbahn beschränken. 

Aufbau und Inhalt des englischen CV

  • Kopfzeile & Kontaktdaten 
  • Zusammenfassung Ihrer Person in zwei bis drei Sätzen
  • Arbeitserfahrung
  • Akademische Ausbildung
  • Herausragende Fähigkeiten & Engagement
  • Referenzen 

Aufbau und Inhalt des englisches Résumés

  • Kopfzeile & Kontaktdaten 
  • Zusammenfassung Ihrer Person in zwei bis drei Sätzen 
  • Herausragende Fähigkeiten 
  • Arbeitserfahrung
  • Akademische Ausbildung
  • Weitere Erfahrung

Englische Bewerbung: Cover Letter schreiben

In Ihrem Cover Letter verbirgt sich Ihre Chance, die Stationen Ihres Lebenslaufs perfekt auf die ausgeschriebene Stelle Ihres Wunschunternehmens anzupassen. Erfolgreiche Cover Letter starten meist mit einer Einleitung, die im Gedächtnis bleibt; spezifischen und auf das Unternehmen abgestimmten Arbeitsbeispielen; dem Aufzeigen von Problemlösungen sowie einem klaren Call-to-Action. 

Bedenken Sie, dass die drei wichtigsten Kriterien, die Recruiter bei einer Bewerbung beachten sind
1.) ob die angegebene Arbeitserfahrung zur ausgeschriebenen Stelle passt,
2.)  ob die angegebenen Fähigkeiten sich mit der Stellenbeschreibung decken,
3.) weshalb möchte der Bewerber für das genannte Unternehmen arbeiten. 

Diese Phrasen sollten Sie in Ihrer englischen Bewerbung vermeiden

  • “To Whom It May Concern”
  • “I’m not sure if you know”
  • “Please feel free”
  • “Self-Starter,” “Detail-Oriented,” and “Forward-Thinker”
  • “Really, truly, deeply”

Zeugnisse und Referenzen auf Englisch übersetzen

Ihre Zeugnisse und Referenzen werden im Vergleich zum deutschen Arbeitsmarkt nicht auf allen internationalen Arbeitsmärkten verlangt. Sollte Ihr Arbeitgeber Sie dennoch danach fragen, achten Sie darauf, Ihre Unterlagen zunächst von einer anerkannten Stelle übersetzen zu lassen. Eigene Übersetzungen können nicht nur fehlerbehaftet sein, sie hinterlassen zudem  auch einen unprofessionellen Eindruck bei Ihrem potentiellen neuen Arbeitgeber. Beachten Sie ebenfalls, dass die akademischen Notensysteme vom deutschen System abweichen können. Geben Sie daher das ausländische Äquivalent Ihrer Noten an, um dem Recruiter unnötige Arbeit zu ersparen.

Hilfreiche Tipps für Ihre Bewerbung auf Englisch

Möchten Sie Erfolg mit Ihrer englischen Bewerbung haben, sollten Sie diese zusätzlichen Tipps beachten: 

Datum: Die Datumsangabe weicht im englischsprachigen vom deutschsprachigen Raum voneinander ab. Vermeiden Sie unangenehme Verwechslungen von Tag und Monat, indem Sie den Monat immer ausschreiben. 

Anrede: Finden Sie den Namen Ihres Ansprechpartners heraus und adressieren Sie Ihre Bewerbung direkt an diese Person. Für die Anrede Ihres Gegenübers stehen Ihnen die Möglichkeiten Ms/Mrs, Mr. und die geschlechterneutrale Variante Mx. zur Verfügung. 

Verkürzte Schreibweisen: Von verkürzten Schreibweisen sollten Sie in Ihrer Bewerbung die Finger lassen. Schreiben Sie verkürzte Ausdrücke wie I’m (I am) oder you’re (you are) stets aus, da Sie ansonsten Gefahr laufen Ihrer Bewerbung einen umgangssprachlichen Ton zu verleihen. 

Korrekturlesen: Selbstverständlich möchten Sie Ihre Bewerbung schnellstmöglich versenden. Bedenken Sie jedoch, dass Sie Ihre englische Bewerbung als nicht-Muttersprachler zunächst in mehreren Durchgängen auf Rechtschreibfehler sowie einheitliche Schreibweise prüfen sollten.