Jobs, Ratschläge zum Thema Karriere

Wo finden Jobsuchende jetzt noch Praktikumsplätze?

Portrait of a young Malay man in a modern office

Der Berufseinstieg in Zeiten der Corona-Pandemie ist schwieriger denn je. Das belegt auch eine neue Auswertung von Glassdoor. Die Anzahl der ausgeschriebenen Praktikumsstellen in Deutschland ist auf Glassdoor.de im Vergleich zum Vorjahr um 47 Prozent eingebrochen. Waren zum Stichtag 4. Mai 2019 noch 42.606 Praktikumsplätze verfügbar, ist das Angebot in diesem Jahr zum gleichen Datum auf 22.581 zusammen geschrumpft. Jobeinsteiger*innen stehen damit vor der großen Herausforderung, überhaupt einen Praktikumsplatz zu finden. Mal ganz davon abgesehen, dass solche Praktika in Corona-Zeiten auch mit zahlreichen anderen Einschränkungen verbunden sind.  

Audi, Porsche und Fresenius bieten die meisten Praktika

Nichtsdestotrotz gibt es Unternehmen, die auch in diesen schwierigen Zeiten, zahlreiche Möglichkeiten für Jobeinsteiger*innen bieten. Glassdoor hat im Zuge der Analyse auch die Unternehmen herausgefiltert, die aktuell die meisten Praktikumsplätze anbieten.  

Das sind die 15 Unternehmen, die in Deutschland aktuell die meisten Praktikumsplätze bieten: 

  1. Audi: 213
  2. Porsche: 174
  3. Fresenius: 87
  4. Dräger: 84
  5. Deutsche Bahn: 79
  6. BASF: 65
  7. Continental: 61
  8. Lidl: 54
  9. SAP: 48
  10. Boehringer Ingelheim: 48
  11. Würth: 37
  12. Merck: 29
  13. Deutsche Börse: 28
  14. Commerzbank: 26
  15. Bayer: 22

Audi, Porsche und Fresenius derzeit mit den meisten Stellen für Jobeinsteiger*innen

So bietet Audi derzeit Praktika in unterschiedlichsten Bereichen an: von der Produktentwicklung über den Vertrieb bis zur Personalabteilung. Die meisten davon sind am Stammsitz in Ingolstadt zu Anfang August zu besetzen. Aktuell könnte also ein günstiger Zeitpunkt sein, um als Bewerber*in in den Prozess einzusteigen. Mit Porsche landet ein weiter Autohersteller auf dem zweiten Platz mit 174 zu besetzenden Praktikumsplätzen. Porsche bietet über die herkömmliche Produktentwicklung hinaus unter anderem auch Stellen in Bereichen wie E-Mobilität, Nachhaltigkeit und Data Science. Der Gesundheitskonzern Fresenius hat immerhin noch 87 Praktika ausgeschrieben, die sich teilweise explizit an Studierende richten. Insgesamt handelt es sich eher um Bürojobs als um Tätigkeiten im direkten Patientenkontakt. Gesucht werden zum Beispiel Praktikant*innen für IT-Projektmanagement, in der Finance-Abteilung oder in der Qualitätssicherung. Welche Branchen bietet Jobeinsteiger*innen aktuell die besten Möglichkeiten? Rein quantitativ sind das die verarbeitende Industrie und die Finanzwirtschaft sowie die ITK- und Software-Branche.

“Der Jobeinstieg ist aktuell schwieriger denn je. Die Auswertung zeigt aber auch, dass er nicht unmöglich ist. Wer nach den richtigen Firmen und Berufen sucht, kann auch in der derzeitigen Lage fündig werden. Wichtig ist, dass sich Jobsuchende nicht entmutigen lassen und im Zweifel ihre Bewerbungsbemühungen über ihre Wunschfirmen und -jobs hinaus ausweiten”, rät Felix Altmann, Karriereexperte bei Glassdoor.

Tipps für Jobsuchende, die Praktika machen möchten:

  • Jobsuche ausweiten: In der aktuellen Situation heißt es, kühlen Kopf zu bewahren. Das begrenzte Angebot sollten Jobsuchende unbedingt in ihre Überlegungen einbeziehen. Zwar lohnt es weiterhin, sich hohe Ziel zu setzen und sich auf seinen Traumjob zu bewerben. Allerdings sollten auch Alternativen in Betracht gezogen und unbedingt mehrgleisig gefahren werden.
  • Analysieren: Jobsuchende sollten genau hinschauen, welche Branchen und Berufe gestärkt aus der Krise hervorgehen könnten und sich gezielt darauf bewerben. Und ganz pragmatisch sollten Jobsuchende darüber nachdenken, in welchen Unternehmen aktuell Praktika sinnvoll sind und in welchen nicht. In einer Firma, in der aktuell flächendeckend Kurzarbeit angemeldet ist oder die Produktion stillsteht, macht ein Praktikum in den betroffenen Bereichen keinen Sinn. 
  • Interessen folgen: Da es in der aktuellen Situation eher unwahrscheinlich ist, dass eine direkte Übernahme in eine Festanstellung nach dem Praktikum erfolgt, sollten Jobsuchende eher ihren Interessen als taktischen Überlegungen folgen. Es ist womöglich sinnvoller, ein Praktikum bei einem unbekannteren Unternehmen mit spannendem Aufgabenbereich zu machen als um des Namens willen bei einem bekannten DAX-Unternehmen. Am Ende kommt es auf die gemachten Erfahrungen und erworbenen Skills an.
  • Auf Remote Praktika bewerben: Lässt sich die ausgeschriebene Tätigkeit auch im Home Office erledigen? Das ist in der aktuellen Ausnahmesituation ein zentrales Entscheidungskriterium. Jobsuchende sollten sich gezielt auf solche Stellen bewerben und sich auf die ungewohnte Situation einlassen. Keine Sorge! Für die Unternehmen ist das mindestens so ungewohnt wie für die Bewerber*innen. Wer sich flexibel und lernwillig zeigt, sammelt direkt Pluspunkte. 
  • Digitale Skills stärken: Ganz nebenbei können sie wichtige Erfahrungen mit digitalen Tools wie Slack, Zoom und Co sammeln und wichtige Eigenschaften wie selbstständiges Arbeiten und Eigenverantwortung weiter ausprägen. All dies sind Skills, die auch nach der Corona-Krise von immenser Bedeutung bleiben.

Methodik

In die Analyse ist die Anzahl der Stellenanzeigen insgesamt bzw. der jeweiligen Unternehmen für den Suchbegriff “Praktikum” an den Stichtagen 4. Mai 2019 & 2020 auf Glassdoor eingeflossen. Als Job-Aggregator, der Stellenanzeigen aus unterschiedlichsten Quellen im Internet zusammenführt, zeigt Glassdoor den Großteil der online verfügbaren Jobs auf seiner Plattform und nicht nur diejenigen, die bei Glassdoor inseriert werden. Der Bestand an offenen Stellen ist dynamisch und ändert sich abhängig von der Besetzung von offenen Stellen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: