Jobs, Ratschläge zum Thema Karriere, Weitere Top-Themen

3 häufige Fehler, die Ihnen bei der Jobsuche unterlaufen können

Die Hälfte des Jahres ist um. Wenn Sie im Januar Vorsätze für 2018 gefasst haben, ist es jetzt an der Zeit inne zu halten und zu evaluieren, inwieweit Sie Ihre Vorsätze eingehalten oder erreicht haben. War einer Ihrer Vorsätze, einen neuen Job zu finden? Falls ja, wie läuft Ihre Suche?

Lassen Sie sich nicht unterkriegen, wenn Sie sich Ihren Traumjob noch nicht gesichert haben. Möglichweise sind Ihnen bei der Suche ein paar Fehler unterlaufen, die Sie beim nächsten Anlauf vermeiden können. Die gute Nachricht ist, dass der Arbeitsmarkt boomt – Unternehmen suchen nach Top-Talenten, die sowohl Expertise als auch Lebenserfahrung mitbringen. Werfen Sie einen Blick auf die unten stehenden Fehler, die Jobsuchenden häufig unterlaufen. Mit unseren Tipps werden Sie in der Lage sein, diese Fehler in Zukunft zu vermeiden. Ihr Traumjob ist in Reichweite!

Fehler Nummer 1: Wochenlang mit der Bewerbung auf eine neu ausgeschriebene Stelle warten

Wie bei den meisten Dingen im Leben ist Timing bei der Jobsuche alles. Eine Studie von TalentWorks ergab, dass es eine „goldene Stunde“ gibt, in der man sich auf einen Job bewerben sollte. Die Forscher fanden heraus, dass Sie, wenn Sie innerhalb der ersten 96 Stunden nach Ausschreibung der Stelle eine Bewerbung einreichen, eine bis zu achtmal höhere Chance haben, eine Einladung zum Bewerbungsgespräch zu erhalten. Demnach haben Bewerbungen, die zwischen zwei bis vier Tagen nach der Veröffentlichung der Stellenausschreibung eingereicht werden, die höchste Chance auf ein Bewerbungsgespräch. Nach diesem Zeitraum reduziert jeder zusätzliche Tag, den Sie warten, Ihre Chancen um 28%.

Wenn Sie die Glassdoor-App auf Ihrem Handy mit haben und Ihren Lebenslauf auf Ihrem Glassdoor-Konto hinterlegt haben, können Sie sich im Handumdrehen auf jede neue verheißungsvolle Stelle bewerben. Speichern Sie Jobs oder bewerben Sie sich direkt von Ihrem Handy aus, um keine Gelegenheit zu verpassen. Halten Sie nach dem Label „Über Handy bewerben“ Ausschau. Wenn Sie für Bewerbungen lieber Ihren Laptop verwenden, wischen Sie einfach in der App über das Jobposting, um es sich per E-Mail zuzusenden.

Verpassen Sie nicht Ihre nächste große Chance auf einen Karriersprung, weil Sie zu lange mit der Bewerbung gewartet haben.

[Lesen Sie auch: 7 Wege nach einem Job zu suchen, wenn Sie schon einen haben]

Fehler Nummer 2: Vor der Bewerbung nicht evaluieren, wie viel Sie verdienen könnten

Wir sind im Zeitalter der Transparenz. Vorbei sind die Zeiten, in denen man hoffen musste, gut bezahlt zu werden. Mithilfe von Gehaltsangaben von derzeitigen und ehemaligen Mitarbeitern auf Glassdoor können Sie genau herausfinden, was ein Unternehmen zahlt. Erfahren Sie, was Sie in Ihrer Branche, in Ihrer Stadt und Ihrer Rolle verdienen können.

Unseren eigenen Studien zufolge sind Informationen zur Vergütung die wichtigsten Informationen, die sich Jobsuchende von Arbeitgebern wünschen. Arbeitgeber wissen das und fühlen sich mehr und mehr dazu verpflichtet, bei der Bezahlung transparent zu sein. Vergessen Sie nicht: Wir befinden uns in einem Arbeitnehmermarkt – Sie haben die Kontrolle.

[Lesen Sie auch: Diese 8 Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie ein Jobangebot annehmen]

Fehler Nummer 3: Nur nach einer bestimmten Berufsbezeichnung suchen

Jobtitel sind so vielfältig wie Unternehmen selbst. Ein PR-Assistent mag in einem anderen Unternehmen Corporate Communications Stratege heißen, aber ihre Rollen können dieselben sein. Wenn Sie nur nach einem bestimmten Jobtitel suchen, verpassen Sie möglicherweise spannende Positionen bei coolen Unternehmen, die diese Rolle einfach anders nennen.

Wenn Sie Job-Mails einrichten oder online nach Stellenausschreibungen suchen, versuchen Sie, anstelle von Titeln nach Stichwörtern zu suchen, die den Verantwortungsbereich auf den Punkt bringen, und schränken Sie dann die Ergebnisse selbst ein. Wenn Sie beispielsweise nach einem Job suchen, in dem Sie viel schreiben müssen, dann richten Sie Job-Mails für Begriffe wie „Content“, „Writer“, „Editor“ und „Content Creator“ ein. Möglicherweise müssen Sie dann etwas mehr Zeit damit verbringen, durch alle Treffer zu gehen. Aber immerhin geht Ihnen somit Ihr Traumjob nicht durch die Lappen!

[Lesen Sie auch: 5 Tipps für die Jobsuche für Alleinerziehende]

blog banner DE 1