Gehälter, Ratschläge zum Thema Karriere

So verhandeln Sie Ihr Gehalt

Der schlimmste Fehler den Sie begehen können, wenn es um Ihre Gehaltsverhandlung geht: Das Thema gar nicht erst anzusprechen. Viele Leute vermeiden es zu verhandeln, weil sie glauben damit zu anspruchsvoll oder gar gierig rüberzukommen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: In einer Gehaltsverhandlung haben Sie die Möglichkeit, Eigenschaften aufzuzeigen, die sich Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern wünschen. Wären Sie als Arbeitgeber mehr beeindruckt, wenn der Kandidat das erste Angebot sofort annimmt? Oder würden Sie eher einen selbstbewussten Kandidaten einstellen, der den extra Schritt geht und nach etwas Besserem fragt als das, was direkt und einfach greifbar ist?

Im Folgenden finden Sie fünf Tipps für Ihre nächste Gehaltsverhandlung:

  1. Die richtige Einstellung: Eine Verhandlung ist kein Wettbewerb, den es zu gewinnen gilt. Es ist ein Gespräch, an dessen Ende idealerweise ein Kompromiss für beide Parteien gefunden wird. Daher sollten Sie nicht nur Ihre eigenen Wünsche und Grenzen im Kopf behalten, sondern auch die des Unternehmens sowie des Managers oder Personalers.
  1. Recherche: Glassdoor ist eine hilfreiche Quelle für die Recherche von Gehältern. Mithilfe unserer Gehaltsdaten können Sie herauszufinden, welcher Betrag für die in Frage kommende Position und Branche angemessen wäre. Diese Informationen helfen Ihnen im Gespräch glaubwürdig für Ihren Wunschbetrag zu argumentieren. Und vergessen Sie nicht auch Ihre Erfahrung und Fähigkeiten in die Gehaltsberechnung einzubeziehen!
  1. Legen Sie Ihren BATNA fest: BATNA ist die „Beste Alternative zu einer verhandelten Vereinbarung“, oder auf Englisch „Best Alternative To a Negotiated Agreement“. Mithilfe Ihres BATNA können Sie den Erfolg Ihrer Verhandlung messen und wissen so, ob es besser wäre, das Angebot nicht anzunehmen. Wenn Sie im Vorhinein Ihren BATNA festlegen, werden Sie den Unterschied zwischen einem Ergebnis, das in Ihrem Interesse ist, und einem Ergebnis, das nicht in Ihrem Interesse ist, leichter erkennen können.
  1. Übung: Improvisation ist keine gute Strategie für Ihre Gehaltsverhandlung. Machen Sie sich eine Liste von Punkten und Argumenten, die Sie ansprechen möchten und üben Sie selbstbewusst darüber zu sprechen. Je wohler Sie sich mit dem Thema fühlen, desto natürlicher wird das Gespräch verlaufen. Überlegen Sie sich beim Üben auch welche Fragen Ihr Gegenüber Ihnen stellen könnte, sodass Sie gegebenenfalls proaktiv darauf eingehen können.
  1. So beginnen Sie das Gespräch: Drücken Sie Ihre Wertschätzung und Dankbarkeit für das Angebot aus, bevor Sie die Verhandlung beginnen. Es gehört zum guten Ton sich dankbar für das zu zeigen was aktuell auf dem Tisch liegt, bevor man nach mehr fragt. Formulieren Sie den Beginn der Verhandlung als einfache, direkte Frage:

„Ist das Gehalt verhandelbar?“

„Ist dies ein guter Zeitpunkt, die Details meiner Gesamtvergütung zu besprechen?“

„Ich würde gerne meine Vergütung im Detail besprechen. Wer ist der richtige Ansprechpartner dafür?“

Es ist an der Zeit, Ihre Pläne in die Tat umzusetzen – gehen Sie mit Selbstbewusstsein in Ihre nächste Gehaltsverhandlung! Beginnen Sie heute mit Ihrer Gehaltsrecherche auf Glassdoor.

Werfen Sie auch einen Blick auf diese Verhaltensregeln, die Sie in Ihrer Gehaltsverhandlung beachten sollten.

[Lesen Sie auch: So verhandeln Sie erfolgreich eine Gehaltserhöhung]