Arbeitgeberbewertungen, Jobs, Ratschläge zum Thema Karriere

Diese 8 Fragen sollten Sie stellen, bevor Sie ein Jobangebot annehmen

Ein Jobangebot ist Grund zum Feiern. Aber bevor Sie übereifrig das Angebot annehmen, sollten Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen finden. Wir haben die wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten, gesammelt.

  1. Ist das Gehalt fair?

Obwohl Geld nicht alles in einem Job ist, ist es sicherlich wichtig, sich über die Bezahlung Gedanken zu machen. Stellen Sie sicher, dass das Gehalt für Ihr Level an Berufserfahrung und für die Branche angemessen ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, recherchieren Sie auf Glassdoor Gehaltsdaten, um einen Anhaltspunkt für die Position in Ihrer Branche zu erhalten. Denken Sie beispielsweise dabei daran, dass Sie in einer Großstadt typischerweise mehr verdienen können als in kleineren Orten. Werfen Sie einen Blick auf die gängigen Gehälter für Ihre Branche und stellen Sie sicher, dass Ihr Angebot sich innerhalb der gängigen Spanne befindet. Wenn nicht, verhandeln Sie, bevor Sie Ja sagen.

[Lesen Sie auch: So verhandeln Sie Ihr Gehalt]

  1. Wie sind die Benefits?

Ihr Gehalt ist nur eine Komponente Ihres gesamten Vergütungspakets. Bevor Sie ein Jobangebot annehmen, sollten Sie sicherstellen, dass auch die Zusatzleistungen anständig sind. Einige der Dinge, die nach denen Sie Ausschau halten sollten, sind beispielsweise betriebliche Altersvorsorge, Fahrtkostenerstattung, flexible Arbeitszeiten, oder andere nette Vergünstigungen wie kostenlose Mahlzeiten, Wellness-Programme, Fitnessstudio-Rabatte und Firmenhandy. Überprüfen Sie Ihre Vorteile gründlich und stellen Sie Fragen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was diese bedeuten. Sie wollen keinen Job annehmen, wenn die Benefits zu wünschen übrig lassen.

  1. Passt die Unternehmenskultur zu mir?

Obwohl Ihr Gehalt und Ihre Zusatzleistungen bei der Entscheidung für oder gegen ein Stellenangebot eine wichtige Rolle spielen, sollten Sie die Bedeutung der Unternehmenskultur nicht außer Acht lassen. Wenn Sie zum Beispiel kein typischer „Business-Mensch“ sind, werden Sie in einer Umgebung, wo Hosenanzüge oder Kostüm Tag ein und Tag aus Pflicht sind, schnell unglücklich. Stellen Sie also sicher, dass die Kultur Ihren Bedürfnissen und Erwartungen entspricht. Hierzu können Sie anonyme Unternehmensbewertungen auf Websites wie Glassdoor zur Hilfe herbeiziehen.

  1. Wird mich das Pendeln zur Verzweiflung bringen?

Wenn der neue Job nicht die Möglichkeit bietet, von zu Hause aus zu arbeiten, müssen Sie die Auswirkungen berücksichtigen, die Ihre Pendelstrecke auf Ihren Alltag haben wird. Eine einstündige, ermüdende Fahrt im starken Verkehr zweimal am Tag kann eine ansonsten großartige Jobchance in eine geradezu horrende Erfahrung verwandeln. Berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Entscheidung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann machen Sie einen Probelauf. Steigen Sie während der Rush-Hour ins Auto (oder in den Zug oder Bus) ein und messen Sie die Zeit von Tür zu Tür. Wenn Sie der Gedanke ans Pendeln von Anfang an nervös macht, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie die Pendelstrecke ein Deal-Breaker sein könnte.

  1. Ist das Unternehmen erfolgreich?

Sie haben ein ansprechendes Angebot von einer scheinbar soliden Firma erhalten? Aber wie gut geht es diesem Unternehmen wirklich? Hat es in der letzten Zeit viele neue Arbeitsplätze geschaffen oder schrumpft die Mitarbeiterzahl? Das sind Informationen, die Sie ausbuddeln wollen, bevor Sie Ja sagen. Denn wenn Sie eine Stelle in einem Unternehmen annehmen, das nicht erfolgreich ist, könnten Sie in nicht allzu ferner Zukunft arbeitslos sein.

  1. Gibt es Raum für Wachstum?

Machen Sie nicht den Fehler, eine Rolle zu akzeptieren, die in eine Sackgasse führt. Werfen Sie stattdessen einen Blick auf das Organigramm des Unternehmens, um sicherzustellen, dass es innerhalb des Unternehmens einen potenziellen Karriereweg für Sie gibt. Wenn Sie es mit einem Start-up oder einem aufstrebenden Unternehmen zu tun haben, sind Ihre Wachstumschancen möglicherweise nicht so leicht zu erkennen. Stellen Sie die nötigen Fragen, bevor Sie sich entscheiden und es möglicherweise später bereuten.

[Lesen Sie auch: Sie arbeiten auf eine Beförderung hin? Hier sind 10 Tipps]

  1. Scheint Ihr Chef ein guter Mensch zu sein, mit dem man gut arbeiten kann?

Ein guter Manager kann in Ihrem Job den entscheidenden Unterschied machen. Versuchen Sie den Führungsstil Ihres Chefs zu erkennen und finden Sie heraus, was die Erwartungen sind, bevor Sie sich für den Job entscheiden. Dies wird Ihnen eine Idee geben, ob Sie mit es mit jemand Vernünftigem zu tun haben oder mit Jemandem, der Ihnen das Leben schwer machen wird.

[Lesen Sie auch: So gehen Sie mit einem Micromanager um]

  1. Passt diese Rolle besser zu mir als meine jetzige?

Wenn Sie derzeit arbeitslos sind, stellt sich diese Frage selbstverständlich nicht. Aber wenn Sie bereits einen passablen Job haben, sollten Sie sicherstellen, dass es sich wirklich lohnt, das Schiff zu verlassen. Listen Sie das Für und Wider jeder neuen beruflichen Chance auf und ziehen Sie Vergleich.

Einen neuen Job anzunehmen ist normalerweise keine Entscheidung, die man aus einer Laune heraus trifft. Gehen Sie durch diese Fragen und finden Sie solide Antworten, bevor Sie fortfahren.

blog banner DE 2