Featured, Jobs, Ratschläge zum Thema Karriere

Diese 15 Unternehmen stellen in der Corona-Krise weiter ein

Lebenslauf schreiben

Während momentan vielerorts Entlassungen und Kurzarbeit angekündigt werden, gibt es auch Unternehmen die weiter einstellen. Um herauszufinden, auf welche Arbeitgeber sich Jobsuchende besonders konzentrieren können, hat Glassdoor die Anzahl der neu veröffentlichten Stellenanzeigen vom 16. bis 22. April 2020 ausgewertet.

Dabei ist diese Rangliste mit Unternehmen entstanden, die in diesem Zeitraum am meisten Stellen veröffentlicht haben:

  1. Deutsche Bahn (Logistik): 650 neue Stellenanzeigen
  2. Fresenius (Gesundheit): 500
  3. Rewe Group (LEH): 375
  4. Asklepios (Gesundheit): 275
  5. Lidl (LEH): 215
  6. Edeka (LEH): 200
  7. Aldi Nord (LEH): 150
  8. HelloFresh (E-Commerce): 125
  9. Allianz (Finanzen): 100
  10. Wirecard (Finanzen): 100
  11. Siemens Healthineers (Medizintechnik): 100
  12. SAP (Software): 90
  13. Bayer (Pharma): 75
  14. Aldi Süd (LEH): 75
  15. DHL Express (Logistik): 50
Deutsche Bahn sucht die meisten Talente

Die Deutsche Bahn steht mit rund 650 offenen Jobs an der Spitze der Unternehmen, die am stärksten einstellen. Zwar fahren aktuell aufgrund der Ausgangs- und Reisebeschränkungen viel weniger Menschen mit der Deutschen Bahn. Allerdings hat das Unternehmen im April selbst angekündigt seine Recruiting-Offensive trotz Corona-Krise unbeirrt fortzusetzen. Auf dem zweiten Platz landet wenig überraschend mit Fresenius ein Gesundheitskonzern. In diesem Bereich trifft der seit Jahren herrschende Fachkräftemangel auf einen akut gestiegenen Personalbedarf. Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) ragt als Branche mit den meisten Vertretern heraus. Mit Aldi Nord, Aldi Süd, Edeka, Lidl und Rewe Group schaffen es gleich fünf von ihnen auf die Liste mit insgesamt mehr als 1.000 neuen Stellen in nur einer Woche. 

“Diese Auswahl an Unternehmen wirft ein Schlaglicht darauf, welche Arbeitgeber akut Personal suchen. Für Jobsuchende ist das sehr wichtig zu wissen, damit sie sich gezielt bewerben können. Gerade in der aktuellen Krisensituationen sollten sie noch stärker als zuvor in Betracht ziehen, in welchen Bereichen und für welche Jobs sich eine Bewerbung lohnt. Denn eins ist klar: In der aktuellen Krisenlage ist die Auswahl für Jobsuchende begrenzt”, erläutert Felix Altmann, Arbeitsmarktexperte bei Glassdoor. 

Dass die Jobsuche aktuell kein Zuckerschlecken ist, hat auch eine aktuelle repräsentative Glassdoor Umfrage ergeben. 60 Prozent der befragten Angestellten haben dort angegeben, dass ihr Arbeitgeber aktuell keine offenen Stellen mehr besetzt. Nur bei rund jedem vierten (24 Prozent) Arbeitnehmenden stellt das Unternehmen weiter ein. Mehr als 1.000 abhängig Beschäftigste wurden dafür vom 2. bis 4. April 2020 online befragt.  

 

Methodik

Glassdoor hat die Anzahl der veröffentlichen Stellenanzeigen vom 16. bis 22. April nach Unternehmen ausgewertet. Als Job-Aggregator bündelt Glassdoor Stellenanzeigen aus zahlreichen Quellen im Internet, sodass ein Großteil der online-verfügbaren Jobs auf der Plattform zusammengefasst wird.