Ratschläge zum Thema Karriere, Weitere Top-Themen

Gewusst wie: Follow-Up nach einer Bewerbung

Sie haben stundenlang Stellenangebote recherchiert, interessante Unternehmen identifiziert, Ihren Lebenslauf bearbeitet und Korrektur gelesen und Bewerbungsgespräche geübt? Mit anderen Worten – Sie haben viel Zeit in Ihre Jobsuche investiert.

Jetzt sind Sie bereit, den ersten großen Schritt zu tun. Sie haben die perfekte Position gefunden, die soeben bei Ihrem Traumarbeitgeber neu ausgeschrieben wurde. Sie haben sorgfältig das Online-Bewerbungsformular ausgefüllt, Ihr Anschreiben beigefügt und die Bewerbung abgeschickt.

Was nun?

Verfolgen Sie Ihre Bewerbung proaktiv weiter. Bedenken Sie dabei, dass Dutzende – möglicherweise sogar Hunderte – anderer Lebensläufe ebenfalls die Personalabteilung erreichen. Für Unternehmen ist es oft schwierig, persönlich auf jede eingegangene Bewerbung zu antworten.

Mit einer höflichen und prägnanten Follow-Up-Mail können Sie aus der Menge herausstechen.

Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Schritte, um nach dem Absenden Ihrer Bewerbung die Aufmerksamkeit der Personalabteilung auf sich zu lenken.

Nachfassen: So geht’s, wenn Ihnen Kontaktinformationen vorliegen

Wenn Sie im Rahmen des Absendens Ihrer Bewerbung eine Kontakt-E-Mail-Adresse erhalten, notieren Sie sich diese zusammen mit dem Datum, an dem Sie Ihre Bewerbung eingereicht haben.

  • Planen Sie, etwa eine Woche nach dem Absenden eine kurze, höfliche E-Mail abzusenden, um den Erhalt der Bewerbung zu bestätigen. Nutzen Sie diese Gelegenheit auch, um Ihre Begeisterung für die Stelle nochmals zu betonen.
  • Wenn eine weitere Woche vergangen ist und Sie immer noch nicht zurückgehört haben, dann ist eine weitere kurze, ein bis zwei Zeilen lange Nachricht angebracht, die ein echtes Interesse an der Position signalisiert und nach dem Status und den nächsten Schritten fragt.
  • Sie können diese zweite Follow-Up-E-Mail auch nutzen, um zu bekräftigen, wie Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse zur Lösung einer Herausforderung des Unternehmens einzusetzen, von der Sie vermuten (oder sogar wissen), dass sie dem Unternehmen bevorsteht. Halten Sie diese „Lösung“ sehr kurz (ein bis drei Sätze). Der Vorteil dieses „Future Impact“-Angebots besteht darin, eine Verbindung zwischen Ihrem Leistungsversprechen und den „Pain Points“ des Unternehmens herzustellen.

[LESEN SIE AUCH: Nachfassen nach dem Vorstellungsgespräch: So geht’s]

Nachfassen: So geht’s, wenn Ihnen keine Kontaktinformationen vorliegen

Wenn Sie während des Bewerbungsprozesses keine Kontakt-E-Mail-Adresse erhalten, müssen Sie etwas kreativer an die Sache herangehen.

  • Durchsuchen Sie die Website des Unternehmens, um Kontaktnamen zu finden, die mit der jeweiligen Rolle oder Abteilung in Verbindung stehen, für die Sie sich beworben haben. Wenn Sie den Namen einer relevanten Person finden, aber keine Kontaktangabe, dann notieren Sie sich den Namen.
  • Recherchieren Sie als nächstes diese Person zusammen mit dem Unternehmensnamen online. Suchen Sie nach einer E-Mail-Adresse. Wenn Sie eine E-Mail-Adresse finden, dann verwenden Sie diese für Ihre Follow-Up-Kommunikation – ähnlich wie oben beschrieben. Verfassen Sie eine prägnante, höfliche und enthusiastische Nachricht, aus der hervorgeht, dass Sie sich auf eine Stelle beim Arbeitgeber dieser Person beworben haben.
  • Kommunizieren Sie, dass Sie bei der weiteren Recherche entdeckt haben, dass diese Person möglicherweise Einfluss auf den Einstellungsprozess hat, mit dem entsprechenden Team bzw. der Abteilung zusammenarbeitet oder vielleicht sogar für die Überprüfung eingehender Bewerbungen zuständig ist. Drücken Sie aus, dass Sie sich im Rahmen Ihrer Bewerbung mit einer kurzen Statusanfrage an diese Person wenden und bekunden Sie gleichzeitig Ihr Interesse. Implizieren Sie nicht, dass Sie eine Antwort erwarten, sondern dass Sie lediglich nochmals Ihr Interesse an der Stelle ausdrücken möchten.
  • Wenn Sie im Rahmen Ihrer Recherche nur den Namen einer relevanten Person, aber keine dazugehörige E-Mail-Adresse finden, dann hilft vielleicht ein Anruf bei der Rezeption des Unternehmens. Geben Sie an, wen Sie zu erreichen versuchen und fragen Sie einfach nach dem besten Weg, diese Person per E-Mail zu erreichen. Durchsuchen Sie Facebook oder andere Social Media Websites, um weitere Informationen zu finden.

[LESEN SIE AUCH: 3 häufige Fehler, die Ihnen bei der Jobsuche unterlaufen können]

Die Bewerbung um Stellen in kleineren oder mittleren Unternehmen bietet oft einen direkteren Weg zur Weiterverfolgung der Bewerbung, da die wichtigsten Führungskräfte häufig zusammen mit Kontaktinformationen direkt auf der Website aufgeführt sind.

Ob per E-Mail oder Telefon, halten Sie Ihren Ton optimistisch, professionell und leidenschaftlich und demonstrieren Sie, warum Sie gerne für das Unternehmen arbeiten würden. Seien Sie spezifisch, um zu zeigen, dass Ihr Enthusiasmus glaubwürdig ist.

Und vor allem – versuchen Sie positiv zu bleiben, auch wenn es mit dieser Bewerbung nicht klappen sollte. Je positiver Sie an Ihre Jobsuche herangehen, desto selbstbewusster werden Sie während des gesamten Bewerbungsprozesses auftreten.

Bleiben Sie organisiert und behalten Sie den Überblick über all Ihre Bewerbungen an zentraler Stelle. Laden Sie sich hierzu den Glassdoor-Tracker für Ihre Jobsuche herunter.

Glassdoor_Jobsuche_Tracker