Arbeitgeberbewertungen, Employer Branding, Glassdoor-Updates

So antworten Sie als Arbeitgeber auf Bewertungen

Warum sollte man als Arbeitgeber auf Bewertungen antworten? Der erste Eindruck zählt. Antworten auf Bewertungen können das Erste sein, was ein Bewerber sieht, bevor der Recruiting-Prozess überhaupt beginnt.

Durch eine Antwort auf eine Bewertung zeigen Sie Stellensuchenden sowie gegenwärtigen und ehemaligen Mitarbeitern, dass Sie an Feedback interessiert sind und dass Ihnen die Zufriedenheit der Mitarbeiter wichtig ist.

46% aller Glassdoor-Mitglieder lesen Bewertungen zu Beginn ihrer Jobsuche, wenn sie noch nicht mit einem Personalvermittler oder einem Personalverantwortlichen eines Unternehmens gesprochen haben. Und 90% aller Arbeitssuchenden empfinden die Arbeitgeberperspektive als hilfreich, wenn es um das Kennenlernen von Jobs und Unternehmen geht.1

Wer sollte antworten? Jeder Mitarbeiter, der für das Unternehmen sprechen darf, kommt dafür infrage. Dies können Geschäftsführer, PR- und Marketingexperten oder andere für die Markenpflege verantwortliche Mitarbeiter sein. Die Stellenbezeichnung des Vertreters des Arbeitgebers, der auf Bewertungen reagiert hat, wird auf Glassdoor neben der Antwort angezeigt.

Wie häufig sollte ich antworten? Wir wissen, dass Arbeitgeber viel zu tun haben und nicht auf jede einzelne Bewertung sofort reagieren können. Doch selbst, wenn Sie nur einmal im Monat oder einmal pro Quartal auf Bewertungen antworten, zeigt dies Ihre Authentizität und sorgt dafür, dass Vertrauen zu den Bewerbern aufgebaut wird.

Wir haben ein paar hilfreiche Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, durch Antworten auf Bewertungen Vertrauen bei Ihren Mitarbeitern aufzubauen:

1. Warten Sie nicht mit der Antwort

Wer sofort antwortet, zeigt Mitarbeitern und Stellensuchenden, dass ihm die Sache wichtig ist. Eine schnelle Reaktion signalisiert Stellensuchenden und Mitarbeitern, dass Sie das Feedback ernst nehmen. Außerdem erscheint so auch Ihre Perspektive schnell im Netz.

Wenn neue Bewertungen auf Ihrem Profil erscheinen, erfahren Sie es mithilfe von Benachrichtigungen sofort. Lassen Sie sich über Unternehmensaktivitäten informieren, indem Sie den RSS-Feed-Link anklicken, der am Ende einer jeden Bewertungsseite erscheint, oder wechseln Sie zum Arbeitgeberbereich > Einstellungen > E-Mail-Einstellungen, um Ihre Einstellungen für Benachrichtigungen anzupassen.

2. Bedanken Sie sich und treten Sie nicht defensiv auf

Wenn Sie sich bedanken, zeigt dies, dass Sie zuhören.

Es ist von Vorteil, sich für eine Bewertung zu bedanken. Neue Untersuchungen zeigen, dass Unternehmen durch regelmäßige Anerkennung der Mitarbeiter das Engagement Ihrer Angestellten erheblich verbessern können. Gleichzeitig weisen diese Unternehmen eine um 31% niedrigere Fluktuationsrate auf als vergleichbare Unternehmen mit weniger effektiven Anerkennungsprogrammen.

Laut einer neuen Bersin-Studie leiden Mitarbeiter in 83% aller Unternehmen unter fehlender Anerkennung.2

Zeigen Sie, dass Sie zuhören und den Input schätzen. Danken Sie Ihren Kritikern für das Feedback. Wenn Ihrer Meinung nach eine Bewertung tatsächlich falsche Informationen enthält oder ein falsches Bild des Unternehmens zeichnet, können Sie die Bewertung zur erneuten Überprüfung durch unser Content-Team markieren.

3. Befassen Sie sich mit konkreten Problemen und sprechen Sie diese an

Nobody Is Perfect!

Selbst negative Bewertungen bieten einem Arbeitgeber die Möglichkeit, sich authentisch zu zeigen und unter Beweis zu stellen, dass er sich um seine Mitarbeiter bemüht.

Berücksichtigen Sie einen solchen kostenlosen Ratschlag für eine Verbesserung Ihres Unternehmens. Nehmen Sie Kritik ernst und geben Sie Ihren Kritikern das befriedigende Gefühl, einen Beitrag zu positiven Veränderungen geleistet zu haben.

Alle Unternehmen stehen vor Herausforderungen. Teilen Sie Stellensuchenden und Mitarbeitern mit, wie Sie auf Veränderungen und Probleme reagieren. Es ist eine nette Geste, wenn Sie Kritikern eine persönliche E-Mail-Adresse oder Telefonnummer des Unternehmens zusenden, damit diese auf das Problem näher eingehen und Sie es zeitnah lösen können.

4. Seien Sie authentisch und verwenden Sie keine vorgefertigten Antworten

Erfüllen Sie Erwartungen, indem Sie authentisch bleiben.

Statt Perfektion erwarten die Bewerber von Arbeitgebern heutzutage Transparenz und Authentizität. Die Mitarbeiter wollen nicht feststellen müssen, dass der Job Ihren Erwartungen nicht gerecht wird.

61% aller Mitarbeiter geben an, dass sich die Job-Wirklichkeit von den während des Vorstellungsgesprächs geweckten Erwartungen unterscheidet.3

Ehrliche und rücksichtsvolle Antworten bilden Vertrauen. Die wichtigsten Faktoren für Bewerberentscheidungen sind:4

  • Gehalt und Vergütung
  • Karrieremöglichkeiten
  • Standort/Anbindung

Wenn diese speziellen Faktoren in den Bewertungen auftauchen, sollten Sie die Mitarbeiter unbedingt beteiligen und danach fragen, was ihnen wichtig ist.

5. Bedanken Sie sich für positives Feedback und reagieren Sie nicht nur auf negatives Feedback

Würdigen Sie das Positive.

Wenn Sie nur auf negative Bewertungen antworten, bleibt eine zentrale Möglichkeit zur Einflussnahme auf Bewerber ungenutzt.

84% aller Käufer geben an, dass Bewertungen ihre Kaufentscheidungen beeinflussen.5

Stellensuchende nutzen Bewertungen auf Glassdoor, um zu entscheiden, wo sie sich bewerben oder welches Jobangebot sie annehmen sollen. Betonen Sie also mit Ihrer Antwort, warum Ihr Unternehmen ein attraktiver Arbeitsplatz ist.

Beziehen Sie sich auf eine positive Bemerkung des Kritikers zu Ihrem Unternehmen, um Ihre Antwort persönlich zu gestalten, und machen Sie dem potenziellen Bewerber Komplimente.

Weitere Top-Tipps für das Antworten auf Bewertungen:

Prüfen Sie die Antwort auf Tippfehler.

Schreiben Sie Ihre Antwort zunächst in Word, so dass Sie die Rechtschreibung überprüfen und den Text formatieren können, bis Ihnen das Ergebnis zusagt. Ihre Antwort wird sofort gepostet. Sie sollte also schon beim ersten Mal korrekt sein.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Jobtitel korrekt ist.

Wenn Sie als Unternehmensvertreter auf Bewertungen antworten, erscheint Ihr Titel. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Titel im Arbeitgeberbereich korrekt angegeben ist.

Lassen Sie die Antworten von Führungskräften verfassen.

Für diese Aufgabe eignen sich der Geschäftsführer oder die für die Markenpflege verantwortlichen Leiter der Personal-, PR- oder Marketingabteilung. Beachten Sie, dass ein Arbeitgeber auf jede Bewertung nur einmal antworten kann.

Richten Sie Unternehmensbenachrichtigungen ein.

Jedes Mal, wenn Mitarbeiter oder Bewerber Inhalte auf Ihrem Profil posten, erhalten Sie eine Unternehmensbenachrichtigung. Ihre Benachrichtigungen können Sie im Arbeitgeberbereich unter Einstellungen > E-Mail-Einstellungen verwalten.

Markieren Sie Bewertungen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Bewertung nicht Ihren Unternehmensrichtlinien entspricht, können Sie diese markieren, damit diese erneut von uns überprüft wird.

 Ermitteln Sie verbesserungsbedürftige Bereiche.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Botschaft bei den Bewerbern, die Sie erreichen wollen, Anklang findet.

Bitten Sie Kollegen um Antwort.

Sobald Sie über ein kostenloses Arbeitgeberkonto verfügen, können Sie ganz einfach Kollegen zur Teilnahme am Gespräch einladen.

Kunden aus allen Branchen nutzen die Lösungen für Arbeitgeber von Glassdoor, um hochqualifizierte Bewerber zu gewinnen – und dies zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu klassischen Recruiting-Lösungen.

Starten Sie noch heute. Es ist ganz einfach! Legen Sie ein kostenloses Arbeitgeberkonto an, um sich ein Bild vom Ruf Ihrer Marke zu verschaffen!

LESEN SIE AUCH:

7 Tipps für ein besseres Onboarding-Erlebnis für neue Mitarbeiter

9 Schritte, mit denen Unternehmen die Geschlechtergleichstellung fördern können

So verbessern Sie Ihr Employer Branding: 5 Tipps

Die 10 Beliebtesten Manager Deutschlands 2017: Glassdoor-Award für Mitarbeiterzufriedenheit verliehen

 

1 Quelle: Glassdoor-Mitgliederbefragung

2 Quelle: Bersin & Associates, Juni 2012

3 Quelle: Harris Interactive, März 2013

4 Quelle: Glassdoor-Mitgliederbefragung, September 2013

5 Quelle: Bazaarvoice and Center for Generational Kinetics Report, Januar 2012