Fragen in Vorstellungsgesprächen bei GameDuell für UX-Architekt | Glassdoor.de

Fragen in Vorstellungsgesprächen bei GameDuell für UX-Architekt

1 Bewertung Vorstellungsgespräch

Erfahrung

Erfahrung
100%
0%
0%

Einladung zum Vorstellungsgespräch

Einladung zum Vorstellungsgespräch
100%

Schwierigkeit

3,0
Durchschnittl.

Schwierigkeit

Schwer
Durchschnittl.
Leicht

1 GesprächsbewertungZurück zu: alle Vorstellungsgespräche

Filter

Filter

Sortieren: BeliebtheitDatumSchwierigkeit

Hilfreich (4)  

UX-Architekt-Vorstellungsgespräch

Anonymer Bewerber im Vorstellungsgespräch in Berlin
Angebot abgelehnt
Positive Erfahrung
Durchschnittl. Gespräch

(Übersetzt aus dem Englischen)

Bewerbung

Ich habe mich über einen Personalvermittler beworben. Der Vorgang dauerte mehr als 6 Wochen. Vorstellungsgespräch absolviert im Juni 2014 bei GameDuell (Berlin).

Vorstellungsgespräch

Ich bin über einen Vermittler an sie gekommen.

Der Interview-Prozess war ziemlich normal, was die Schritte angeht, und ging ziemlich glatt.

--Zuerst gab es das anfängliche Telefon-Interview. Die Person am anderen Ende war sehr gebildet und informiert. Wir hatten eine sehr angenehme Unterhaltung.

--Danach kam der Test. Er war sehr professionell und gut dokumentiert und mit guter Anleitung, wenn auch etwas weit entfernt vom kreativen Bereich und mehr mit dem Management befasst. Im Großen und Ganzen war es zu schaffen, und die Erwartungen und Anforderungen waren sehr klar (das ist sehr viel wert!)

--Sobald ich eine positive Rückmeldung über den Test hatte, kam als nächstes das Interview vor Ort. Das war in verschiedene Teile aufgeteilt, mit unterschiedlichen Gruppen und Personen entweder aus demselben oder benachbarten Bereichen (UI, Art, Produktion, Management und Studioleiter)

Die Leute, mit denen ich zu tun hatte, waren alle sehr hilfreich, locker und sehr professionell. Sie waren darauf aus, dass ich mich nicht wie in einem Bewerbungsgespräch fühlte, sondern wie ein Gast in ihrem Haus. Später während der Team-Besprechungen gefiel mir vor allem die Direktheit ihrer Herangehensweise. Sie kamen direkt zur Sache, aber immer mit guten Umgangsformen. Persönlich habe ich mich sehr wohlgefühlt, und es war mehr wie ein lockeres Gesprächstreffen, nicht so sehr wie die übliche Verhörsituation.

Das einzige, was ich seltsam fand, war in der Mitte des Tages, als ich eine Aufgabe gestellt bekam, die ich vor Ort lösen sollte. Es war ziemlich komisch, weil sowohl der Zeitrahmen als auch die vorhandene Infrastruktur sehr begrenzt waren (wenig Zeit und nur grundlegende Ausrüstung). Es war nicht direkt schlecht, aber ich hatte das Gefühl (und habe denen das auch gesagt), dass es keine sehr repräsentative Art war, meine Arbeit zu zeigen.

Aber, um es mit einer guten Sache zu beenden, ich habe viele sehr talentierte Designer und Künstler und mehrere andere sehr interessante Berufsprofis kennengelernt.

Der letzte Teil des direkten Interviews mit dem Studioleiter war sehr nett. Er war sehr unkompliziert und wirkte sehr ehrlich und hat sowohl Vor- als auch Nachteile des Unternehmens diskutiert. Kein Reden um den heißen Brei herum, direkt auf den Punkt. Und kein unnötiger Smalltalk. Dadurch war das Gespräch sehr flüssig und ehrlich.

Fragen im Vorstellungsgespräch

  • Das war vor allem, wenn eine gestellte Frage aus einem Gedankengang heraus plötzlich ohne Kontext sehr spezifisch wurde.   1 Antwort

Gründe für die Ablehnung

Zu der Zeit hatte ich verschiedene Angebote im Auge, und obwohl ich mich mit den Leuten bei GameDuell sehr wohlfühlte und Berlin sehr schön ist(!), war die Gesamtpackung (Gehalt und Vergütungen) schließlich die niedrigste unter den Angeboten.

Verpassen Sie nicht Ihren Traumjob
Laden Sie Ihren Lebenslauf hoch, um sich schnell und einfach für Jobs zu bewerben. Bewerben leicht gemacht!