Vergleich: Goldman Sachs vs Headstrong BETA

Erfahren Sie, wie Headstrong bei Mitarbeiterbewertungen, Stellenangeboten, Befürwortung der Geschäftsführung, Unternehmensperspektive und vielem mehr im Vergleich zu Goldman Sachs dasteht.

Mitarbeiterbewertungen

Gesamt­bewertung
(nur Mitarbeiter in Vollzeit und Teilzeit)
3,9 
(basierend auf 5567 Bewertungen)
2,5 
(basierend auf 582 Bewertungen)
Karriere­chancen
3,9 
2,2 
Vergütung & Benefits
3,9 
2,2 
Work-Life-Balance
2,8 
2,5 
Führungs­ebene
3,4 
1,9 
Kultur & Werte
3,7 
2,1 
Positive Bewertung des CEO
Goldman Sachs CEO David M. Solomon
84%David M. Solomon
Headstrong CEO Sandeep Sahai
39%Sandeep Sahai
% empfehlen dies einem Freund
75%
26%
Positive Geschäfts­prognose
63%
15%

Gehälter

Gehälter für ähnliche Jobs
Executive Director5 Gehälter
136.842 €/Jahr
Praktikant3 Gehälter
3.167 €/Monat
Analyst3 Gehälter
73.904 €/Jahr
Für dieses Unternehmen liegen keine Gehaltsangaben vor.

Was sagen die Mitarbeiter?

Pros
„Smart people”(in 601 Bewertungen)
„Work environment”(in 249 Bewertungen)
„Work life balance”(in 64 Bewertungen)
„Flexible timings”(in 39 Bewertungen)
Kontras
„Long hours”(in 1161 Bewertungen)
„Work life balance”(in 1004 Bewertungen)
„Senior management”(in 24 Bewertungen)
„Hr policies”(in 23 Bewertungen)
Ausgewählte Bewertung
„Sehr gut”9. Nov 2019

Akt. Mitarbeiter - Investment Banking Summer Analyst

Ich arbeite bei Goldman Sachs (Vollzeit)

Pros

Man bekommt ein sehr attraktives gehalt

Kontras

man hat sehr Lange Arbeitsstunden

Consultant

Ich arbeite seit mehr als 3 Jahren bei Headstrong ()

Pros

Keine - es gibt nur Nachteile

Kontras

Ich war 3 Jahre lang Teil dieser Firma und es gibt nur Nachteile. Um nur ein paar davon zu nennen: 1) Mikromanagement 2) Sie sind nie in Ihrer Komfortzone 3) Sie sind nützlich, bis es Arbeit gibt.... Wenn Sie Ihre Laufbahnerwartungen zeigen, werden Sie vom Projekt entbunden, wenn es nur sehr wenig Abhängigkeit von Ihnen gibt, und es wird dafür gesorgt, dass Sie entweder gefeuert werden oder Sie werden auf die Ersatzbank befördert und gemobbt. 4) Wenn man sich nicht gut mit seinem Teamleiter versteht (auch wenn dieser sich nicht richtig verhält), kann dieser dafür sorgen, dass man gefeuert wird. 5) Schlechtere Bezahlung nach Genpact-Übernahme 6) Keine Chancen vor Ort 7) Berufsanfänger sollten nie in diese Forma eintreten - Man wird auf der Ersatzbank geparkt und nach einiger Zeit gefeuert, oder man erhält, wenn man denn Glück hat, ein Projekt, das einen zu einem unfähigen IT-Fachmann macht (oh je – aber danach wird man nicht mehr als Profi bezeichnet werden). 8) Man entwickelt sich nur aufgrund von Beziehungen und nicht aufgrund von Talent weiter.

Rat an das Management

Ich habe in der Vergangenheit viele gute Ressourcen gehen sehen, die zwar gute Beziehungen zum Kunden hatten, aber trotzdem aufgrund ihrer angespannten Beziehungen zum Enterprise Manager etc.... gezwungen waren, das Unternehmen zu verlassen. Nachdem sie das Unternehmen verlassen hatten, wurden Projekte entweder verworfen oder gingen an große Anbieter wie TCS, Capgemini. Wie soll sich dieses Unternehmen ernsthaft weiterentwickeln, wenn die besten Mitarbeiter die Firma verlassen?

Stellenanzeigen