Vergleich: Flight Centre Travel Group vs Audley Travel BETA

Erfahren Sie, wie Audley Travel bei Mitarbeiterbewertungen, Stellenangeboten, Befürwortung der Geschäftsführung, Unternehmensperspektive und vielem mehr im Vergleich zu Flight Centre Travel Group dasteht.

Mitarbeiterbewertungen

Gesamt­bewertung
(nur Mitarbeiter in Vollzeit und Teilzeit)
3,5 
(basierend auf 1153 Bewertungen)
4,0 
(basierend auf 197 Bewertungen)
Karriere­chancen
3,7 
3,5 
Vergütung & Benefits
3,3 
3,7 
Work-Life-Balance
2,8 
3,5 
Führungs­ebene
3,2 
3,8 
Kultur & Werte
3,6 
4,3 
Positive Bewertung des CEO
Flight Centre Travel Group CEO Graham "Skroo" Turner
83%Graham "Skroo" Turner
Audley Travel CEO Nick Longman
85%Nick Longman
% empfehlen dies einem Freund
64%
77%
Positive Geschäfts­prognose
55%
50%

Gehälter

Gehälter für ähnliche Jobs
Für dieses Unternehmen liegen keine Gehaltsangaben vor.
Für dieses Unternehmen liegen keine Gehaltsangaben vor.

Was sagen die Mitarbeiter?

Pros
„Work hard play”(in 60 Bewertungen)
„Travel perks”(in 56 Bewertungen)
„Audley”(in 57 Bewertungen)
„Fam trips”(in 42 Bewertungen)
Kontras
„Long hours”(in 149 Bewertungen)
„Work life balance”(in 128 Bewertungen)
„Long hours”(in 25 Bewertungen)
„Commission structure”(in 12 Bewertungen)
Ausgewählte Bewertung

Anonymous

Ich habe bei Flight Centre Travel Group gearbeitet -

Pros

viel Training und sehr engagiert.

Kontras

sehr schlechte Bezahlung, zweifelhafte Taktiken beim Abschluss von Geschäften.

Rat an das Management

Bessere Arbeitszeiten, bessere Bezahlung.

Akt. Mitarbeiter - Anonymous

Ich arbeite bei Audley Travel - Vollzeit

Pros

Erstaunliche Firmenkultur. Lehnt euch also zurück und alle können zu 100 % sie selbst sein. Sie nehmen Feedback der Mitarbeiter ernst und reagieren schnell. Zum Beispiel wurden in meiner kurzen Zeit... dort die Arbeitszeiten geändert sowie das Grundgehalt beträchtlich erhöht. Das habe ich noch nie gesehen! Die Arbeit an sich mag zwar anstrengend sein, aber der Teamgeist und das starke Management machen den Arbeitsalltag angenehm und die Tage vergehen schnell. Es gibt keine Firmenhierarchie und jeder ist mit jedem befreundet. Das Unternehmen trägt massiv zur Gesundheitsvorsorge bei und es wird wahnsinnig viel abgedeckt. Ohne Zweifel der beste Ort, an dem ich je gearbeitet habe!

Kontras

Das Grundgehalt ist für Boston ziemlich niedrig. Sehr wenig Chancen auf Gehaltserhöhungen. Ich glaube, zwischen dem Anfangsgehalt und der besten Beförderung, die man im Verkauf bekommen kann, liegen... etwa 7k, was sich bedrückend anfühlt. Die Provisionsstruktur gleicht das aus, aber mit den Höhen und Tiefen in der Reisebranche kann es etwas unbeständig und ungemütlich sein. Mit dem Zweck, den Angestellten eine Work-Life-Balance zu geben, führt die Firma auch gewisse Planungsregeln ein, aber die Unflexibilität kann sich ein wenig so anfühlen, als wären sie der Meinung, sie wüssten besser, was für die Mitarbeiter gut ist, als diese es selbst tun. Die bezahlte Freizeit ist höher als im nationalen Durchschnitt, für die Reisebranche (verglichen mit früheren Erfahrungen) und verglichen mit den Kollegen in Großbritannien jedoch niedrig. Es gibt eine Kultur der "Fairness" von der Vergütung, über Freizeit bis hin zu besonderen Umständen, etc. Erfahrene Mitarbeiter/Fachleute möchten nicht so bezahlt werden wie die kürzlich promovierten Leute oder Neuankömmlinge, etc. Keine Möglichkeit für Verhandlungen über Gehälter oder Vorteile, stellt euch also darauf ein, wenn ihr das Angebot bekommt. Manchmal werden einfache Aufgaben zu unbequemen oder problematischen Anforderungen, die unnötigerweise die Zeit der Führungsebene sowie Zeit am Schreibtisch in Anspruch nehmen. Diese Einschränkungen haben auch zum unnötigen Gefühl geführt, dann und wann "stecken" zu bleiben, obwohl es eindeutige Lösungen gibt. Das Unternehmen ist gerade dabei, neue Länder mit einzubeziehen, nimmt jedoch keinerlei Rücksicht auf das Risiko, das hierbei für Angestellte entstehen könnte. Es werden keine besseren Grundlagen oder irgendeine Art einzigartiger Vergütungsplan angeboten, bis das Land vollständig integriert ist und die Zahlen so sind wie erwartet. Man ist nicht darauf vorbereitet, schnell genug zu wachsen, um Anhaltspunkte von den besten Zuhörern einzubringen oder Anfragen darauf zu beantworten, was am Telefon gehört wird. Ist vielleicht nicht der Fall, aber es scheint, dass die Bürokratie umso schlimmer wird, je mehr die Firma wächst.

Rat an das Management

Vergesst das "faire" Konzept und realisiert, dass jedes Team/jede Region anders funktioniert und verkauft und daher unterschiedliche Vergütungspläne haben sollte. Mehr bezahlte Freizeit! Wir... fordern das schon seit einer Weile. Wir sind Reisende und wollen reisen, ohne zu hetzen oder Gelegenheiten auszuschlagen!! Allgemeine Flexibilität gegenüber Angestellten, wie diese ihre Zeit verbringen. Überdenkt das Verhältnis vom Produkt- zum Verkaufszahlenwachstum. Seid vorsichtig mit den wachsenden Schmerzen und dem Einfluss, den sie auf die Firmenkultur, die Moral und das Konzept von One Team haben. Berücksichtigt die kreativen Lösungen und die Bereitschaft eurer Belegschaft, Dinge auf unkonventionelle Art und Weise zu lösen.

Stellenanzeigen