Bewertungen für Tiffany & Co.

Aktualisiert am 3. Feb 2021

Zum Filtern von Bewertungen müssen Sie sich entweder oder .
3.8
70%
Würden einem Freund empfehlen
92%
Befürworten Geschäftsführer
Tiffany & Co. CEO Alessandro Bogliolo
Alessandro Bogliolo
172 Bewertungen
  1. „Schlechte Arbeitsatmosphäre”

    1.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Vielfalt & Inklusion
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Sales Professional in München, Bayern
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren bei Tiffany & Co. - Vollzeit

    Pros

    Es gibt nichts gutes über das Unternehmen zu berichten.

    Kontras

    Gehalt, Team, Kein Training oder Weiterbildung, Konfliktlösung, Mobbing

  2. „Geht so”

    2.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter 
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose

    Ich habe bei Tiffany & Co. gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Tolles Produkt Gute Trainings Namhaftes Unternehmen

    Kontras

    Geringe Wertschätzung Umgang mit den Kollegen

    Weiterlesen

  3. Hilfreich (1)

    „Gesamtbewertung”

    3.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
     in München, Bayern
    Empfiehlt
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich habe bei Tiffany & Co. gearbeitet

    Pros

    - nette Kollegen - angemessenes Gehalt für die Branche - angemessene Arbeitszeiten

    Kontras

    Die Führungskräfte haben bedauerlicherweise kaum Führungspotential. Die Top-Down Kommunikation ließ zu wünschen übrig. Es wurden Machtspiele ausgefochten, viele (gute) Mitarbeiter (Management und Mitarbeiter) wurden gegangen. Klar passieren solche Dinge während eines Changeprozesses, jedoch wurde nicht dagegen gesteuert. Die Mitarbeiter wurden oft vernachlässigt. Die Stimmung kippt zusehends. In der Zeitung liest man nebenbei bemerkt, wie der Umsatz stagniert.

    Weiterlesen
  4. „Guter Arbeitgeber”

    4.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter 
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich arbeite bei Tiffany & Co. - Vollzeit

    Pros

    Meine Kollegen sind super nett und die Firma im Allgemeinen ist super gut

    Kontras

    Lange Arbeitszeiten, und Kunden können sehr unhöflich sein

    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  5. Hilfreich (14)

    „Zuerst beeindruckend, aber angeschlagen - bedarf der Politur.”

    3.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Berater in New York, NY
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich habe für mehr als ein Jahr bei Tiffany & Co. gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    - Unabhängig davon, ob sie ihren Job mögen oder nicht, viele Mitarbeiter respektieren die Marke und sind stolz darauf, hier zu arbeiten. - Ein sehr ethisches Unternehmen mit klaren Werten, das weltweit viel Gutes leistet. - Große und fortschrittliche Leistungen, aber sehr schwer zu bekommen. - Unglaublicher Rabatt. Kaum ein anderes Unternehmen hat einen so großzügigen Rabatt und extrem günstige Artikel für die Mitarbeiter. Viele Mitarbeiter bleiben nur wegen des Rabatts oder kehren speziell dafür zurück. - Beförderungen scheinen leicht zu bekommen zu sein, sobald man einen "Einlass" in die Sitze der Manager/Direktoren erhält. - Sehr freundliche, zugängliche und kooperative Führungskräfte. Sogar die leitenden Angestellten sind zugänglich und ansprechbar. - Sehr viele Vergünstigungen und Beziehungen zu anderen Unternehmen, d.h. viele Unternehmensrabatte. - Sehr ästhetische und kohärente Markenstrategie. - Wenn man auf der Einzelhandelsseite arbeitet, können die Kunden sehr angenehm sein, und die Erfahrungen oder "Albträume" im Einzelhandel sind keine große Sorge. Die Leute haben das Glück, dort einzukaufen und sich zu benehmen, es sei denn, es handelt sich um Problemkunden. - Der Name und der Status führen zu vielen interessanten und künstlerischen Erfahrungen - kreative Typen gedeihen. - Starke Frau und LGBT-Präsenz. - Anständige Mischung aus jüngeren und älteren Mitarbeitern. - Äußerst freundliches Firmenpersonal und viele Mitarbeiter mit beeindruckender Geschichte. - Es gibt immer irgendeine Art von Schulung oder Veranstaltung, und die Mehrzahl der Veranstaltungen wird angeboten. - Wunderschöne Geschäfte, Standorte und Firmenbüros. - Sie zögern nicht, Überstunden anzubieten, und sie sind nicht streng in Bezug auf die Arbeitszeiten.

    Kontras

    - Sehr politisch in jedem Sinne des Wortes. Die Einstellung scheint sich nach den Verbindungen zu richten, und die meisten erfolgreichen Mitarbeiter sind wohlhabend. - Es gibt keinen Fuß in die Tür - das Unternehmen ist sehr widerstandsfähig, den Menschen die Chance zu geben, Fähigkeiten zu entwickeln, und erwartet, dass jeder von Anfang an voll ausgebildet wird. - Menschen können jederzeit gefeuert werden und Manager konzentrieren sich mehr darauf, sich selbst zu retten als ihre Teams zu entwickeln. - Sie sind zu stark von "Saison-" und Vertragsarbeitern abhängig. Saison- und Zeitarbeitskräfte können jahrelang da sein und ohne Leistungen, ohne bezahlte Freistellung und ohne das Gefühl der Arbeitsplatzsicherheit arbeiten. Die Anzahl der Mitarbeiter ist das Wichtigste, und ein echtes Talentmanagement ist ehrlich gesagt nicht vorhanden. - Sehr hohe Gehaltsunterschiede zwischen den einzelnen Mitarbeiterniveaus. Manager und Mitarbeiter auf höherer Ebene ziehen exorbitante Geldbeträge ein, während Mitarbeiter auf niedrigerer Ebene sich kaum durchschlagen können. Einige hochrangige oder langjährig beschäftigte Verkäufer werden jedoch sehr gut bezahlt. - Aggressive und stressige Verkaufsstrategie, die auf Quantität statt Qualität setzt. -Es scheint immer irgendwo eine Drehtürposition oder Abteilung zu geben, und es werden keine Schritte unternommen, um sie zu besetzen. - Manager und Direktoren sind sehr Schönwetter-orientiert. Alle sind sehr nett, aber sie bringen selten ehrliche Nachrichten, und jeder scheint Angst davor zu haben, ehrliche Antworten zu geben. Es gibt immer einen Drang, sich auf das Gute zu konzentrieren und das Schlechte zu ignorieren. Die Illusion von Größe lässt sehr schnell nach. - Nonstop-Sitzungen, bei denen oft nichts erreicht wird. - Eine extrem kopflastige und politische Gesellschaft. Jeder scheint entweder ein Manager, ein Direktor oder ein Vizepräsident zu sein. Manchmal gibt es Manager ohne ein direktes Team, das mit nebulösen Berufsbezeichnungen geführt werden muss. Manchmal sind Manager eine Abteilung von ein oder zwei Personen. - Mitarbeiter werden nur selten entwickelt und befördert, es sei denn, sie haben hohe Führungspositionen inne. Seitliche oder abteilungsübergreifende Versetzungen können unmöglich sein oder Jahre dauern, um sie zu erreichen. - Der Name und der Luxus ziehen unappetitliche, anspruchsvolle und giftige Persönlichkeiten an, die am Ende katzenhafte und politische Mitarbeiter sind. Besonders schlimm ist dies an den Einzelhandelsstandorten.

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  6. Hilfreich (12)

    „Die Flitterwochen-Phase ist vorbei”

    2.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Vertriebsmitarbeiter in Youngstown, OH
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 5 Jahren bei Tiffany & Co. - Vollzeit

    Pros

    Das Vermächtnis Die Diamanten Die Idee, für "Die kleine blaue Büchse" zu arbeiten

    Kontras

    Hier lässt sich kein Geld verdienen. Als ich vor 7 Jahren begann waren die Ziele zumindest erreichbar, was höhere Auszahlungen bedeutete. Das ist nicht mehr der Fall. Die Ziele sind deutlich höher als das, was sie in unserem gegenwärtigen Klima sein sollten, was dazu führt, dass die meisten, wenn nicht alle SPs an meinem Standort jeden Monat scheitern. Wir haben Glück, wenn wir nach Steuern 200 Dollar Provision mit nach Hause nehmen. Kleine Geschäfte sind nicht einmal auf dem Radar dieser Unternehmen. Warum so viele Geschäfte eröffnen, wenn Sie unseren Kunden nicht dasselbe Gefühl von Luxus und Staunen bieten können wie den größeren Geschäften. Wir erhalten kaum Gold oder Diamanten. Wir erhalten nicht die gleiche Ausstattung, wenn es um Feiertage oder besondere Ereignisse geht, wie die größeren Geschäfte. Ich habe jetzt an drei verschiedenen Standorten mit diesem Unternehmen gearbeitet, wobei einer unter den Top 5 ist, ein anderer auf mittlerer Ebene und mein jetziger eine C-Tür ist, und es fühlt sich an, als hätte ich für drei verschiedene Unternehmen gearbeitet. Das Punktesystem. Sie erhalten eine 4-minütige Gnadenfrist zum Einstempeln. Wenn Sie dies verpassen, erhalten Sie einen halben Punkt. Wenn Sie sich melden müssen, bekommen Sie einen Punkt. Für das gesamte Jahr erhalten Sie nur 2 Punkte. Ich weiß, dass es Leute gibt, die das System ausnutzen und immer wieder zu spät kommen oder absagen würden, wenn es keine Rechenschaftspflicht gäbe, aber ich habe das Gefühl, dass sich die Mitarbeiter durch die Art und Weise, wie Tiffany&Co das macht, wie Gefangene fühlen. Ich kenne Kollegen, die angeboten haben, sieben Tage am Stück zu arbeiten, aber an einem Tag aufgrund von Wetter- und Straßenbedingungen, die einen Unfall verursacht hatten, zu spät kommen mussten und ihnen keine Menschlichkeit gezeigt wurde, sondern sie einen Punkt für etwas bekamen, das außerhalb ihrer Kontrolle lag und ein Sicherheitsrisiko darstellte. Familien- und persönliche Probleme bedeuten diesem Unternehmen nichts; es ist sehr schwarz und weiß. Zu guter Letzt noch der Stress. Ich bin seit über 11 Jahren im Luxusbereich tätig und habe sogar mit Top-Designern mit erstklassiger Kundschaft zusammengearbeitet. Noch nie war ich so gestresst wie heute. Es scheint, als würde jeden Monat ein weiterer SP geschrieben werden, weil man die sehr extremen Verkaufsziele nicht erreicht hat. Es gibt einen sehr hohen Stressfaktor in dieser Verkaufsposition mit SEHR NIEDRIGER Belohnung. Sie haben kein Leben, vergessen Sie, Familie oder Freunde an JEDEM Feiertag zu sehen, und wenn Sie die Urlaubszeit nutzen wollen, machen Sie dies ruhig, aber erwarten Sie sich nicht, dass Ihr Ziel angepasst wird. Es wird immer noch von Ihnen erwartet, dass Sie dasselbe Ziel erreichen wie Ihre Kollegen, die den ganzen Monat lang dort sind.

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  7. Hilfreich (1)

    „Tolle Kollegen - einige wenige Ausnahmen, Personalabteilung braucht eine Generalüberholung und eine Einführung in das Jahr 2020”

    2.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Modellbauer in Pelham, NY
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 8 Jahren bei Tiffany & Co. - Vollzeit

    Pros

    Einige kürzliche positive Neuerungen in der Personalabteilung und das Management hielt seine Versprechen. Die meisten Kollegen sind toll, besonders die außerhalb der Produktionsabteilung (einige Ausnahmen), anständige Vorteile

    Kontras

    Es scheint Bemühungen gegeben zu haben, legal verletzte Mitarbeiter zu diskriminieren, einige haben Angst, Verletzungen zu melden. Das obere Management ist kaum sichtbar, es gibt Raum für Verbesserungen. Nicht viele Aufstiegsmöglichkeiten

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  8. Hilfreich (9)

    „Nicht das Unternehmen, das es früher war oder das so ist, wie es sich selbst bewirbt”

    2.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - stellvertretender Filialleiter 
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren bei Tiffany & Co. - Vollzeit

    Pros

    Großartige Geschichte. Ein gutes Produkt und eine Handwerkskunst, auf die man stolz sein kann.

    Kontras

    Sehr politisch. Ähnelt sehr einer Highschool, in der es Cliquen gibt, die vermutlich Ihren Erfolg diktieren. Die mittlere Führungsebene ist schwach und betreibt in den meisten Fällen Günstlingswirtschaft. Die Provisionsstruktur ist strafend und fördert die Uneinigkeit im Team. Außerdem gibt es eine elitäre Mentalität, in der Menschen „mit Geld“ mit höherer Wertschätzung behandelt werden. Ob Kunden oder Mitarbeiter.

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  9. Hilfreich (1)

    „Management muss sich verbessern”

    1.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter in Zürich
    Empfiehlt nicht
    Neutrale Prognose
    Stimmt gegen Geschäftsführer

    Ich habe für mehr als 3 Jahre bei Tiffany & Co. gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Nettes Team und wunderschöne Schmuckwaren

    Kontras

    Management in Zürich ist in vielen Dingen sehr unprofessionell. Clustermanagement, solange eine Boutique ihre Zielvorgaben erreicht, wird kein Interesse an der Lösung der Probleme der Angestellten gezeigt.

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
  10. Hilfreich (8)

    „Harte Arbeit, nicht die beste Kommissionsstruktur und kein Privatleben.”

    3.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Vertriebsmitarbeiter in Seattle, WA
    Empfiehlt
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als einem Jahr bei Tiffany & Co. -Vollzeit

    Pros

    Mögliche Provisionen und Boni. Rabatte für Mitarbeiter.

    Kontras

    Die Provision hängt von dem Prozentsatz des Ziels ab, das Sie jeden Monat verkaufen, die Ziele sind hoch und ohne Kundenstamm sind die meisten Monate sehr schwer zu erreichen, so dass Sie nur 1% verdienen, was kaum etwas ist. Wenn Sie zu einem Training, in Urlaub oder im Krankheitsfall gehen, wird das Ziel nicht angepasst (es wurde früher und ich wurde mit einer bestimmten Frist eingestellt). Nehmen wir an, Sie haben einen tollen Monat und erhalten monatlich 3% für Ihre Verkäufe und etwas Großes, das Sie verkauft haben, wird im nächsten Monat zum gleichen Wert zurückgegeben; Sie erhalten eine Gebühr von 3% zurück und wenn es Ihnen im laufenden Monat nicht gut geht (Sie bekommen also nur 1% Provision), bekommen Sie kein Geld, bis Sie Ihre Schulden begleichen, obwohl sie zum Zeitpunkt des Umtauschs den gleichen Betrag bei Ihnen ausgegeben haben. Sie haben etwas für 50.000 verkauft, erhielten $1500, Rücklastschrift $1500, neue Provision $500. Die Transaktion kostet Sie $1000. Sie könnten das also monatelang zurückzahlen und nur die Basis bezahlt bekommen. Sie müssen 8 Stunden lang stehen.

    Weiterlesen
    Übersetzt aus dem Englischen
    Original zeigen
Anzeige von 1 - 10 von 16 Bewertungen in Deutsch

Sie arbeiten bei Tiffany & Co.? Geben Sie Ihre Erfahrungen weiter.

Tiffany & Co. logo
oder