Boehringer Ingelheim - Ein ehrenwertes Haus oder Saubermann und Heiliger für die Außenwirkung | Glassdoor.de
  1. Hilfreich (3)

    „Ein ehrenwertes Haus oder Saubermann und Heiliger für die Außenwirkung”

    SternSternSternSternStern
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Führungskraft Administration HR/IT in Ingelheim
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren bei Boehringer Ingelheim - Vollzeit

    Pros

    Die Vorteile eines Großunternehmens mit mittelständischer und kleinstädtischer Führung. Die Vorgabe von ethischen Grundsätzen für die Aussenwirkung und den Umsatz, Ansatzweise das Gehalt, wenn man es nicht ins Verhältnis zur Stundenanzahl und den Born Outs im Unternehmen setzt.

    Kontras

    A worthy house or Mr. Clean and Holy for visibility / Die Karriere ist in der Regel nur über Seilschaft oder Verwandschaft bzw. persönliche Freundschaften in Führungsebene der Vorgesetzten möglich. Die Nase zählt manchmal mehr als die Kompetenz. Die Führungskultur ist von Arroganz geprägt Sehr viele Vorgesetzte sind ohne persönliche Fachkompetenz und Eignung bzw. Sozialkompetenz. Many supervisors are without... personal professional competence and aptitude and social competence. Hire and Fire Mentalität ist stark verbreitet. Verbreitetes Mobbing durch Vorgesetzte bei Mitarbeitern und teilweise auch Kollegen. Widespread bullying by superiors at employees and partly colleagues. Mitarbeiter werden durch Vorgesetzte ausgebeutet Die hohe Anzahl der Born-Outs in fast allen Abteilungen werden offensichtlich unter den Tisch gekehrt . The high number of Born-outs in almost all departments are apparently swept under the carpet. Mitarbeiter werden mit den feinsten Raffinessen und bösartiger Arglist, dem Mobbing und Kündigungen ausgesetzt! Über 50 Jährige und der Rente nahe stehende MA werden hinaus komplimentiert..... Alt gediente treue Mitarbeiter, die nicht den Seilschaften und dem Kreis der sich Liebenden angehören, werden durch das Journey Projekt, so kostengünstig wie möglich eliminiert. Der Betriebsrat macht so gut wie nichts dagegen. Die Transferliste ist nur eine Showliste, Die Mitarbeiter werden mehr als respektlos behandelt und so vieles mehr. Für ein Unternehmen mit dieser Größe, besteht nur ein äußerst schwacher Betriebsrat, dadurch kann das Management incl. Personalabteilung mit den Mitarbeitern machen was es will. Bsp.: Der Betriebsrat sollte langsam mal wach werden und die Mitarbeiter mit schützen bzw. unterstützen und nicht nur an der Seite stehen und von "Wir können nicht mehr machen" sprechen. Vor allem, sich auch Mitarbeitern annehmen und diese vor diesen Vorgesetzten und dieser Personalabteilung schützen. Wenn es sein sollte, auch mit wirklichem Arbeitskampf. Die MA's müssen genug ertragen bei dieser Firma. Das Unternehmen stellt sich in der Öffentlichkeit als bester Arbeitgeber vor. Allerdings ohne die Offenlegung der Bewertung wie und wer Bewertung durchgeführt hat. Deswegen kann man nur vermuten, wie es zu diesen Titeln in den letzten Jahren zustande gekommen ist. Man kann weder den Vorgesetzten noch der HR Abteilung und sogar manchmal den eigenen Kollegen nicht vertrauen. Also man kann sogar der Meinung sein, das RA’s im Stil von Helmut Naujoks für das Unternehmen eingesetzt werden.

    Mehr anzeigen

    Rat an das Management

    Wieder auf die alten Familienwerte der alten UL besinnen und das Management auf Geschäftsführer Ebene und die direkt darunter liegenden Ebenen (CIO, Gruppenleiter.......) entfernen. Auf die erfahrenen MA hören und diese wieder ins Unternehmen holen und und Mehr Wertschätzung für die Mitarbeiter und deren Leistung! Keine geheuchelte, sondern echte Würdigungen. Die "Nasenfaktor- und Lieblingsmitarbeiterführung"... bei der "untersten Kategorie von Vorgesetzten" muss aufhören, Studien-,Schul- und Kindergarten Freund bzw. Onkel, Tante...., und nach dem Mund redende MA's für Vorgesetzte oder lange Beine, kurzer Rock und blaue Augen sind kein Mitarbeiterqualifizierungsmerkmal.

    Mehr anzeigen
    Boehringer Ingelheim2015-09-02
  1. Hilfreich (1)

    „Sehr guter Arbeitgeber”

    SternSternSternSternStern
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Senior Data Scientist in Ingelheim
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als einem Jahr bei Boehringer Ingelheim -Vollzeit

    Pros

    Boehringer Ingelheim bietet ein umfassendes Programm zur Unterstützung und Förderung der Mitarbeiter an.

    Kontras

    In Deutschland gibt es kaum Niederlassungen in attraktiven Großstädten.

    Boehringer Ingelheim2019-11-03
  2. „Produktionsmechaniker”

    SternSternSternSternStern
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter 
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich habe bei Boehringer Ingelheim gearbeitet - Teilzeit

    Pros

    Zusatzleistungen. Gehalt. Kantine, Parkplatzmöglichkeit. Moderne einrichtung

    Kontras

    Arbeitsatmosphäre, kein work-life balance, keine kommunikation, ausnutzen der mitarbeiter. keine festvertäge

    Boehringer Ingelheim2019-11-06

Mehr Bewertungen zu Boehringer Ingelheim entdecken.